Anzeige

Dicke Luft nach Pleite beim SC Paderborn

Krisensitzung beim 1. FC Köln: "Unser Ziel ist gefährdet"

16.02.2019 13:05
Armin Veh sieht Ziele des 1. FC Köln gefährdet
© getty, Stuart Franklin
Armin Veh sieht Ziele des 1. FC Köln gefährdet

Nach der bitteren 2:3-Pleite beim SC Paderborn sind Verantwortliche und Mannschaft des 1. FC Köln am Samstagvormittag zu einer Krisensitzung zusammengekommen.

70 Minuten saßen Sportchef Armin Veh und Trainer Markus Anfang mit dem Team zusammen. Anschließend redete Veh gegenüber den wartenden Medienvertretern Klartext: "Unser Ziel ist gefährdet. Man kann nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wenn man so ein Spiel verliert. Das geht so nicht."

Bei den formstarken Paderbornern hatten die Kölner bis zur 80. Minute durch Treffer von Jhon Córdoba und Rückkehrer Anthony Modeste mit 2:0 geführt. Dann drehten die Ostwestfalen die Partie - bereits die dritte Pleite in den letzten vier Spielen für Köln.

"Das ist eindeutig zu viel, das können wir uns als FC nicht leisten", sagte Veh. "Wir haben die notwendige Souveränität vermissen lassen. Das ist etwas, wo wir uns absolut verbessern müssen. Wir müssen bis zum Ende souverän spielen und uns nicht hinten rein stellen."

Veh forderte: "Wir müssen Lösungen finden, erkennen und richtig analysieren. Da ist auch das Trainer-Team gefragt. Das ist normal, wenn man drei von vier Rückrundenspielen verliert und das Ziel gefährdet ist. Wir haben eine Mannschaft, die das kann - bis jetzt aber noch nicht komplett abgerufen hat."

Die Stimmung bei der Krisensitzung sei trotz der angespannten Lage "ruhig" gewesen, schilderte Veh. "Man kann emotional sein, aber man muss das einschätzen können. Führen tut man nicht mit reiner Emotion."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige