Anzeige

BVB vor Nürnberg-Spiel in der Krise

Favre will "weiter so spielen wie bisher"

16.02.2019 13:18
Lucien Favre äußert sich vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg zur Lage des BVB
© getty, Maja Hitij
Lucien Favre äußert sich vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg zur Lage des BVB

Lucien Favre wird trotz vier Pflichtspielen in Folge ohne Sieg bei Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund nicht alles auf den Kopf stellen. Das kündigte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am Montag an.

"Wir müssen weiter so spielen, aber mit mehr Geduld. Wir kreieren Torchancen, das machen wir gut. Wir dürfen aber nicht mehr solche Tore kriegen. Wir müssen das korrigieren", sagte Favre.

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat am Freitagabend mit dem 3:2-Erfolg beim FC Augsburg vorgelegt und den Rückstand auf den BVB auf zwei Punkte verkürzt.

"Das spielt keine Rolle", sagte Sportdirektor Michael Zorc, der von blindem Aktionismus nichts hält: "Wir haben auch in der Vorrunde Fehler gemacht. Jetzt wird jeder Fehler bestraft. Wir haben aktuell kein Spielglück. Wir werden jetzt nicht alles ändern."

Den Herbstmeister plagen allerdings weiterhin Verletzungssorgen. Kapitän Marco Reus fällt ebenso weiter aus wie Lukasz Piszczek. Auch Abwehrchef Manuel Akanji steht wohl nicht zur Verfügung.

Hoffnung besteht bei Julian Weigl und Paco Alcacer. "Er hat wieder trainiert", sagte Favre über seinen spanischen Joker.

Unterschätzen will der BVB die Nürnberger trotz der Tabellensituation und des 7:0-Erfolgs im Hinspiel nach der Trennung von Trainer Michael Köllner nicht. "Die Sinne sind geschärft. Wir werden alles dafür tun, wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen", sagte Zorc.


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz zusammengestellt:

+++ Bayern-Sieg spielt keine Rolle +++

"Da haben wir überhaupt nicht darüber gesprochen. Wir wissen aber, dass sie gewonnen haben."

+++ Favre zum neuen Trainer beim Club +++

"Ich habe die letzten Spiele gesehen. Da waren gute und weniger gute Auftritte dabei. Mit einem neuen Trainer kann man sich nie ganz sicher sein. Im Spiel gegen Bremen waren sie sehr organisiert und athletisch und haben gut verteidigt." 

+++ Zorc mahnt zur Ruhe +++

"Ich habe das Gefühl, dass jeder unserer Fehler aktuell bestraft wird. Aber insgesamt gibt es keinen Grund, etwas zu verändern. Die Sinne sind auf jeden Fall geschärft. Wir tun alles dafür, wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen"

+++ Favre fordert mehr Arbeit +++

"Ich würde mir wünschen, dass wir weiter so spielen wie bisher, vielleicht mit etwas mehr Geduld und uns dafür nicht mehr diese doofen Gegentore fangen. Am Ende müssen wir daran arbeiten."

+++ Favre findet Montagsspiele nicht top +++

"Ich habe vor einigen Monaten schon einman gesagt, dass ich die Spiel am Montag nicht top finde. Jetzt ist es aber so.", meint Favre. "In diesem Fall ist es vielleicht ein Vorteil für uns, da wir nach dem Champions-League-Spiel mehr Zeit hatten", ergänzt Zorc.

+++  Favres Eindruck der Mannschaft +++

"Wir haben normal trainiert. Das war sehr gut, wenn auch ein wenig lang. Julian Weigl, Manuel Akanji und Paco Alcácer haben wieder mittrainiert. Lukasz Piszczek ist noch nicht wieder so weit." 

+++ Die PK in Dortmund beginnt +++

Die Presse-Veranstaltung des BVB beginnt: Lucien Favre nimmt mit Michael Zorc und Pressesprecher Sascha Fligge mit auf dem Podest Platz. 

+++ Der FC Bayern hat vorgelegt +++

Der Druck auf den BVB vor dem Spiel beim Tabellen-Schlusslicht hat durch die gestrigen Geschehnisse in Augsburg noch einmal zugenommen. Nach dem Sieg des FC Bayern ist der Vorsprung auf den Verfolger vorläufig auf zwei Punkte zusammen geschrumpft. Sollte sich die Krise beim BVB in Nürnberg fortsetzen, könnte der Vorsprung im Kampf um die Meisterschaft also schon kommende Woche aufgebraucht sein. 

+++ Wie ist die Lage bei Marco Reus? +++

Gespannt warten die Fans auf Antworten in der Causa Reus. Kehrt der Spielmacher, der sich im DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen verletzte und seitdem fehlt, gegen den Club zurück? Matthias Sammer glaubt nicht daran: "Das könnte ein bisschen früh sein", sagte der BVB-Berater und TV-Experte gegenüber "Eurosport". Wie schätzen Favre und Zorc die Lage ein?

+++ Friseur-Affäre bestimmt die Gazetten +++

Darf man sich vor einem wichtigen Spiel in der Königsklasse die Haare stylen und dafür extra einen Friseur ins Hotel kommen lassen? Diese Frage bestimmt seit Tagen die Medienlandschaft rund um die Borussia. Während Michael Zorc den BVB-Stars zuletzt drohte, hält ein anderer Bundesliga-Coach das Vorgehen der Dortmund-Profis für "Wahnsinn".

+++ BVB trifft auf ebenfalls angeschlagenen Gegner +++

Neues Trainerteam, kein Sportdirektor - und zumindest in Teilen eine andere Mannschaft: Der 1. FC Nürnberg hat vor dem Aufeinandertreffen am Montag alles auf null gestellt. Interimscoach Boris Schommers, der die verunsicherten Franken gemeinsam mit der Club-Ikone Marek Mintál betreuen wird, kündigte bereits an, dass er Veränderungen vornimmt: "Sowohl in der Aufstellung als auch in der Art und Weise, wie wir spielen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige