Anzeige

Nächster Draisaitl-Treffer reicht Oilers nicht

16.02.2019 08:30
Schon 34 Saisontore: Leon Draisaitl
Schon 34 Saisontore: Leon Draisaitl

Auch das 34. Saisontor des deutschen Eishockey-Nationalspielers Leon Draisaitl konnte die erneute Niederlage der Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL nicht verhindern. Die Kanadier verloren bei den Carolina Hurricanes mit 1:3.

Matchwinner der Canes waren der Schweizer Nationalspieler Nino Niederreiter mit seinen Treffern zum 1:0 und 3:1 sowie Torhüter Curtis McElhinney mit 40 Paraden.

Die ersten beiden Tore fielen bereits in den ersten zwei Minuten. Nach 37 Sekunden erzielte Niederreiter das 1:0, keine 60 Sekunden später glich Draisaitl für Edmonton zum 1:1 aus.

Der gebürtige Kölner baute damit seine herausragende Bilanz aus: Draisaitl verbuchte in den letzten neun Spielen zehn Treffer.

"Meine Rolle ist es, in der Offensive etwas für die Mannschaft beizusteuern. Ich spiele inzwischen viele Minuten, werde in unterschiedlichen Situationen auf das Eis geschickt. Mir ist es wichtig mitzuhelfen, damit das Team am Ende eine Siegchance hat", hatte Draisaitl unlängst gegenüber "NHL.com" erklärt.

Edmonton Oilers bleiben Drittletzter der Western Conference

Die Oilers, bei denen auch Tobias Rieder zum Einsatz kam, bleiben in der Tabelle der Western Conference auf dem drittletzten Platz. Rieder stand 9:27 Minuten auf dem Eis und schoss einmal auf das Tor von Carolina-Schlussmann Curtis McElhinney.

Nach dem Spiel gab Edmonton einen Spielertausch auf der Torwartposition bekannt: Cam Talbot wird die Kanadier in Richtung Philadelphia verlassen. Im Gegenzug wechselt Anthony Stolarz zu den Oilers.

Im Osten gewannen die New York Rangers 6:2 (2:0, 1:2, 3:0) bei den Buffalo Sabres. Die Anaheim Ducks verloren ohne Nationalspieler Korbinian Holzer, der wieder an das Farmteam der Ducks abgegeben wurde, mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) gegen die Boston Bruins.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige