Anzeige

Stimmen zum 22. Spieltag der Bundesliga

"Frustrierend": Bürki erneuert Kritik an BVB-Offensive

19.02.2019 08:20
Roman Bürki erneuert seine Kritik an der BVB-Offensive
Roman Bürki erneuert seine Kritik an der BVB-Offensive

Am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga setzte es für die Kellerkinder VfB Stuttgart und Hannover 96 schmerzhafte Niederlagen. In Leverkusen feiert man den vierten Liga-Sieg in Folge. Der BVB patzte derweil am Montag erneut im Titelrennen. Die Stimmen im Überblick.

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0

Boris Schommers (Interims-Trainer 1. FC Nürnberg): "Die Mannschaft hat es heute sehr gut gemacht. Wir haben heute schließlich gegen den aktuellen Tabellenführer gespielt, der sehr gut besetzt ist. Unser Ziel war es, über 90 Minuten ein gutes, geordnetes Spiel zu machen. Das ist der Mannschaft mit Kampf und Leidenschaft gut gelungen. Das muss die Maßgabe für die kommenden Wochen sein."

Christian Mathenia (1. FC Nürnberg): "Alle hätten auf einen Dortmunder Sieg getippt. Es macht mich stolz, dass sich die Mannschaft für ihren Aufwand belohnt hat."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Alle Spiele sind ohne Ausnahme schwer. Wir sind enttäuscht vom Ergebnis, haben aber nicht schlecht gespielt. Wir hatten genug Torchancen, haben aber leider das 1:0 nicht gemacht. Wir sollten ein paar Sachen verbessern, aber das gehört dazu."

Roman Bürki (Borussia Dortmund): "Wir haben seit zwei Spielen kein Tor geschossen. Heute haben wir wenigstens zu Null gespielt, obwohl der Gegner selbst offensiv nicht so viel zustande gebracht hat. Trotzdem ist es sehr frustrierend, von hinten zuzuschauen. Wir haben die eine oder andere Chance, aber nichts Zwingendes. Uns fehlt einfach die Durchschlagskraft. Die Gegner wissen jetzt natürlich um unsere Stärken, die wir in der Hinrunde hatten und stellen sich dementsprechend auf. Heute waren fast elf Mann im eigenen Sechzehner. Wir müssen da irgendwie eine Lösung finden. Es ist im Moment schwierig. Die Durchschlagskraft fehlt und der Körper: Wir sind oft unterlegen."

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Der Punkt ist definitiv zu wenig. Wir müssen hier drei Punkte holen. Wir müssen unser Spiel entwickeln und uns wieder verbessern."


Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf 2:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden heute. Wir haben gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft gespielt. Uns war klar, dass es nicht einfach ist, gegen eine solche Mannschaft zu spielen. Wir wussten, dass wir geduldig sein müssen."

Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer 04 Leverkusen) ...

... zum Spiel: "Absolut souverän, eine ordentliche Leistung. Vor allem nach der schweren Partie in der Europa League. So etwas kostet immer Kraft. Sicherlich sind wir in der Lage, wenn wir etwas frischer sind, uns mehr Torchancen zu erarbeiten. Jetzt müssen wir schnell abschalten, denn Donnerstag wird es wesentlich schwerer."

... zur Frage, wie es Peter Bosz geschafft hat, die Offensive zu beleben:"Wichtig war, dass wir, als wir den Trainer gewechselt haben, noch zwei Wochen Zeit hatten. Die waren sehr wichtig. Auch um eine gewisse Ruhe reinzubekommen."

... zur Frage, ob Bayer 04 Leverkusen Platz vier angreifen will:"Jetzt sind wir erst einmal Fünfter. Wir wollen natürlich immer international spielen. Aber ich glaube, wir haben dieses Jahr eine große Chance, in der Europa League weit zu kommen. Wir müssen am Donnerstag eine Top-Leistung zeigen, um sie zu schlagen und in dem Wettbewerb dann auch mal weit zu kommen."

... zur Frage, wie lange Kai Havertz gehalten werden kann:"Wir sind froh, dass wir so einen Jungen hier ausgebildet haben. Wir haben ihn bis 2022 unter Vertrag. Deswegen können wir sehr ruhig schlafen. Dass wir natürlich ein Klub sind, der hin und wieder mal einen Spieler verliert, das ist halt leider so. Wir sind nicht Bayern München. Wir müssen dann einfach pfiffig genug sein, auch wieder andere zu holen. Das gilt aber nicht für Kai. Kai wird im Sommer definitiv bleiben. Ganz sicher. Er fühlt sich hier wohl. Wir haben noch viel vor mit ihm."

Kai Havertz (Torschütze Bayer 04 Leverkusen) ...

... zum Spiel: "Man hat gesehen, dass wir das Spiel komplett im Griff hatten. Die Düsseldorfer haben es uns trotzdem relativ schwer gemacht. Wir sind schwer durchgekommen. Aber schlussendlich ist das 2:0 relativ gerecht."

... zur Frage, wie viel Trainer Peter Bosz mit den Leistungen der letzten Wochen zu tun hat: "Ich glaube schon sehr viel. Es sind viele Dinge, die anders sind, viele Dinge, die positiv verändert wurden. Das sind man von Spiel zu Spiel. Dass wir noch nicht perfekt sind, ist uns allen klar. Wir sind erst zwei Monate zusammen. Aber wir werden von Spiel zu Spiel besser und das zeigt sich auch an den Ergebnissen. Wir rollen das Feld von hinten auf und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu sammeln."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...

... zum Spiel: "Man kann und darf hier 2:0 verlieren. Wir wollten natürlich nicht verlieren. Aber wir hatten keine Durchschlagskraft nach vorne. Wir hatten die Offensive relativ gut unter Kontrolle, Leverkusen hatte kaum Tormöglichkeiten. Die zwei Tore dürfen so eigentlich nicht fallen. Aber nach vorne, die drei, vier Möglichkeiten, die wir hatten, haben wir nicht gut ausgespielt. Wir haben auch zu wenig Mut gezeigt, uns da durchzusetzen und deswegen geht die Niederlage auch in Ordnung."

... zur Verletzung von Jean Zimmer: "Ich glaube, dass da mindestens ein Band gerissen ist. Er wird uns also die nächsten Wochen fehlen."

... zum kurzfristigen Einsatz von Jaroslav Drobny: "Er ist 39 Jahre alt, ihn wirft, glaube ich, gar nichts mehr um. Ich habe ihm kurz zugerufen, Jaro du spielst heute im Tor. Wir kennen uns jetzt so lange, da gibt es überhaupt keine Probleme. Wenn einer nicht nervös ist, dann ist es Jaro. Ihm vertrauen wir alle hundertprozentig."


Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:1

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Man könnte sagen, man tretet ein bisschen auf der Stelle mit dem Unentschieden. Auf der anderen Seite muss man sagen, wir sind sechs Spiele ungeschlagen. Wir müssen es so nehmen, hätten natürlich gerne gewonnen. Ich bin nicht ganz happy, aber auch nicht unglücklich. Vor allem auch, weil die Mannschaft viel Mentalität gezeigt hat."

Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt):

... zum Spiel:"Wir können damit leben. Schade, wir hätten auch gerne ein 1:0 gehabt. Vor allem auch nach dem Spiel unter der Woche. Wir haben uns ein bisschen schwer getan, ins Spiel zu finden. Aber wir haben auch unglaubliche Mentalität gezeigt, gefightet, aber wir haben auch die eine oder andere Möglichkeit liegen lassen. Vielleicht hat ein bisschen Frische gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es über weite Strecken sehr gut gemacht. Die eine oder andere Szene hätte man sauberer abschließen können, aber wir haben alles reingehauen. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Ein Unentschieden macht einen nicht so richtig glücklich, aber am Ende des Tages nehmen wir das gerne mit."

... zur Frage, wie viele Anfragen er für Luka Jovic hat:"Gar keine einzige. Das ist Fakt und auch die Realität."

... zur Frage, ob Jovic in der nächsten Saison dann auch für Eintracht Frankfurt spielen wird: "Ja natürlich, warum nicht. Eins ist klar, wir ziehen die Option und werden alles daran setzen, dass er bei uns bleibt. Die ganze Diskussion jetzt im Februar verwundert mich etwas. Ich bin aber nicht wütend, ich kenne das Geschäft und muss schon schmunzeln drüber, weil ich da mittendrin bin und ich müsste eigentlich wissen, wenn irgendwas vorliegen würde."

Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt): Ich bin enttäuscht. Ein Punkt ist zu wenig aus diesem Spiel. Insgesamt haben wir ordentlich verteidigt, in einer Situation nicht. Beim Gegentor müssen wir mehr kommunizieren. Vier Remis in Folge gegen diese Gegner sind nicht schlecht, aber das nächste Spiel müssen wir wieder drei Zähler holen.

Kevin Trapp (Torhüter Eintracht Frankfurt):"Du bekommst einen späten Ausgleich und gehst wieder mit einem Unentschieden vom Platz, das ist jetzt das fünfte. Es wäre gut gewesen, gegen so einen Gegner auch mal drei Punkte zu holen. Wir haben es nicht verloren. Ein Punkt am Ende ist trotzdem wichtig. Wir gehen aber trotzdem mit einer Enttäuschung vom Platz."

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt): Ich hatte in der zweiten Halbzeit nie das Gefühl, das Gladbach gefährlich werden kann. Wir haben geschlossen verteidigt, insbesondere zwischen den Linien. Beim Gegentor hat es einmal nicht geklappt, das hat Gladbach direkt bestraft. Schade, wir wollten natürlich gewinnen. Aber ein Remis ist besser als kein Punkt.

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich denke, dass man nicht viel besser spielen kann. Vor allem die erste halbe Stunde hat mir sehr gut gefallen. Wir haben immer wieder Lösungen gehabt, Frankfurt konnte uns nie richtig packen. Wir haben super Kombinationen gehabt. Da waren drei, vier Situationen dabei, wo du die letzte Gier haben musst, um den Angriff auch erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Das hat ein bisschen gefehlt. Das ist das, was mich heute ein bisschen enttäuscht zeigt, aber letztendlich sind wir natürlich mit dem Punkt in Frankfurt und den drei schweren Auswärtsspielen, die wir schon hatten, sehr zufrieden."

Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach): "Vom Spielverlauf hätte ich mir mehr gewünscht, aber es ist schon in Ordnung. In der ersten Halbzeit hatten wir viele Chancen, aber das Tor hat gefehlt."


Hertha BSC - Werder Bremen 1:1

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "Nach der ersten Halbzeit müssen wir 3:0 führen. Dann hast du die Probleme nicht. In der Endphase war Hektik. Das ist ein Zufallsprodukt. Den Freistoß habe ich mir nicht mehr angeschaut, da habe ich mich weggedreht. Das ist schmerzhaft. Solche Spiele musst du nach Hause spielen. Der Schiedsrichter hat einen guten Job gemacht. Aber er soll nicht Ibisevic bei der einen Szene Gelb geben. Da kann er bei der anderen Bank fünf Gelbe Karten geben."

Niklas Stark (Hertha BSC) ...

... zum späten Ausgleich: "Was soll ich dazu sagen? Das ist scheiße. Wir bekommen das nicht verteidigt. Ich weiß nicht, wie es dann gefallen ist, das ist auch scheiß egal. Wir müssen einfach die Gier haben, uns in den scheiß Ball da reinzuwerfen. Irgendwann am Ende der Saison werden wir sagen, die zwei Punkte wären geil gewesen. Jetzt müssen wir die woanders holen. Wir haben so viel Aufwand betrieben im ganzen Spiel und geben das in der letzten Minute her. Da habe ich jetzt noch den ganzen Abend, um mich drüber aufzuregen und dann geht's weiter."

... zu seinen Fouls: "Irgendwie ist das die ganze Saison schon so. Ich habe sehr wenige Gelbe Karten. Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt eine habe. Eine wäre drin gewesen heute, aber sie haben mich irgendwie immer verschont. Mit einer Gelben kann man ja noch weiter spielen. Von daher hätte ich dann schon einen Gang runter geschaltet. Heute wäre es verdient gewesen, aber eine Gelbe wäre jetzt auch nicht schlimm gewesen."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Es lief nicht gut für uns. Wir sind heute nicht ins Spiel gekommen. Fußballerisch war das nicht so gut. Im ersten Schritt haben wir es nicht gut gemacht, aber vielleicht kannst du auch relativ früh in Überzahl spielen. Heute war nicht so der Tag, an dem ich pure Euphorie hatte. Ich habe mich dann innerlich gefreut. Es war sehr, sehr wichtig für uns, weil wir bleiben dabei. Wenn du heute verlierst, sind es wieder vier Punkte, so bleiben wir dran."

... zum Freistoßtor von Pizarro in der 96. Minute: "Da muss ich mir bestimmt gleich was von Mirko Votava anhören. Da hatte ich keinen Einfluss. Das haben die Jungs selbst gemacht. Ich habe ihm nach dem Spiel nur gesagt, du stehst gar nicht auf dem Plakat, warum schießt du Freistöße? Aber das war ok."

... zu den Fouls von Niklas Stark: "Dass der junge Mann ohne Gelb aus dem Spiel geht, ist schon stark. Die zweite Szene ist brutal. Wenn Milot Rashica da nicht wegspringt, kann ich den das nächste Mal wieder im Oktober einplanen."

Claudio Pizarro (SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Ich bin sehr stolz und zufrieden. Das ist ein Punkt, der uns sehr bei unseren Zielen hilft. Und ich bin auch sehr stolz, dass ich der älteste Spieler bin, der in der Bundesliga ein Tor gemacht hat. Der Trainer hat mich gefragt, warum hast du geschossen? Ich habe mit Max Kruse darüber gesprochen, dass es vielleicht gut wäre, unter der Mauer durchzuschießen, weil die werden springen. 195 Tore sind viel, aber ich glaube, Lewandowski kommt von hinten, um meinen Rekord zu brechen. Ich versuche immer noch, wenn ich reinkomme, ein Tor zu machen und der Mannschaft zu helfen. Hertha hatte die Kontrolle über das Spiel. Am Ende, als wir nichts mehr zu verlieren hatten, haben wir besseren Fußball gespielt."

... zu einer möglichen Vertragsverlängerung: "Da müssen wir noch schauen. Schauen wir mal, was der Körper in den nächsten zwei, drei Monaten macht."

Max Kruse (Kapitän SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Wir sind natürlich nach Berlin gefahren, um zu gewinnen. Für uns war letztendlich wichtig, dass wir das Spiel nicht verloren haben. Es war sicher nicht unsere beste Leistung, aber wir kommen dahin, dass wir auch in solchen Spielen Punkten. Wir müssen schauen, dass wir die Erwartungen jetzt nicht zu hoch schrauben. Man kann nicht immer 90 Minuten Hurra-Fußball spielen. Aber man kann die Mannschaft dafür loben, dass sie nicht aufgegeben hat. Hertha muss das Spiel auch nicht zu elft beenden."

... zur Kommunikation mit Pizarro vor dem Freistoß: "Wir haben uns Gedanken gemacht. Wir haben uns erst überlegt, den Ball unter der Mauer durchzuschießen, dafür war die Mauer aber ein bisschen weit weg. Dann wollte er den Ball auf das Torwarteck ziehen, dann habe ich ihm gesagt, so viel Kraft hast du nicht mehr. Dann haben wir natürlich auch ein bisschen Glück, dass der reingeht, gar keine Frage."


VfB Stuttgart - RB Leipzig 1:3

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart) ...

... zum Spiel: "Ich habe jetzt noch nicht mit der Mannschaft gesprochen, aber es sind natürlich alle niedergeschlagen. Wir haben heute toll gefightet, es gegen den Tabellenvierten lange ausgeglichen gestaltet haben. Wenn du dir den Freistoß anschaust, war der super geschlagen. Nach einem fragwürdigen Foul, das muss man nicht geben. Beide ziehen und zerren. Dass Sabitzer den so gut macht, ist der individuellen Klasse Leipzigs geschuldet."

... zu seiner Stimmung: "Mit dem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden. Den 0:1-Rückstand haben wir gedreht, wir haben gut als Mannschaft darauf reagiert, den Ausgleichstreffer erzielt und dann zwei hundertprozentige Torchancen. Da musst du in Führung gehen. Wir haben drei Tore kassiert. Das hört sich komisch an, aber wir haben über weite Phasen heute ein stabiles Spiel abgeliefert."

... zur Frage, ob er vom Klassenerhalt überzeugt ist: "Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, wenn wir so weiter agieren, wenn wir so zusammenhalten. Die Mannschaft zeigt Charakter und hat heute ja auch Qualität gezeigt. Wir brauchen nur das notwendige Glück, das müssen wir erzwingen."

Thomas Hitzlsperger (Sportvorstand VfB Stuttgart) ...

... zum Spiel: "Das Ergebnis ist das einzige, was nicht so wünschenswert war. Alles andere, wie wir aufgetreten sind, wie wir in den letzten Tagen gearbeitet haben und das heute die Herangehensweise sehr gut war, das stimmt mich sehr positiv. Dass wir dann mit Markus, mir, mit dem ganzen Trainerteam zusammen in Bremen ein besseres Ergebnis erzielen. Die Basis ist gut. Einstellung und Mentalität war heute sehr, sehr erfreulich und da bauen wir drauf auf.

... zur Frage, dass es sich so anhöre, als wäre Weinzierl auch beim Spiel in Bremen noch Trainer: "Es hört sich nicht nur so an, es ist auch so."

... zu seiner persönlichen Rolle: "Es geht mir sehr gut. Ich habe auf der Bank mitgefiebert, als würde ich selbst kurz vor der Einwechslung stehen. Das ist für mich auch ein schönes Gefühl, dass ich fast schon aufgedreht war. Ich merke, ich kann hier was bewirken, dass es besser wird. Ich bin wirklich optimistisch. Es ist auch so ein bisschen ins kalte Wasser geworfen, aber ich habe es mir jetzt zugetraut. Jetzt geht es los."

Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart) ...

... zur Entstehung des Freistoßes zum 1:2: "Ich hatte eine perfekte Position. Für mich war eigentlich klar, dass wir den Freistoß bekommen. Das ist natürlich lächerlich. Ich weiß gar nicht, wie man das überhaupt geben kann und warum das nicht korrigiert wird. Aber mit den Schiedsrichtern kann man ja auch nicht reden. Dann kommt noch hinzu, dass er den so perfekt trifft."

Mario Gomez (Kapitän VfB Stuttgart): "Ich habe eigentlich keine Lust mehr zu jammern. Deswegen nehme ich eins mit aus diesem Spiel, ich bin tausendprozentig davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben. Dieses Spiel hat mir und auch der ganzen Mannschaft extrem viel Kraft gegeben gegen einen saustarken Gegner, der einen wahnsinnigen Lauf hat. Wir waren mindestens genauso gut, haben sehr aggressiv, sehr gut gespielt. Wenn wir die nächsten Wochen so spielen, werden wir bestehen."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Ich finde, wir haben mit Ausnahme der ersten fünf Minuten eine richtig schlechte erste Halbzeit gespielt. Das war Larifari-Gekicke, vielleicht habe einige gedacht, es geht hier leicht. In der zweiten Halbzeit haben wir die Herangehensweise geändert, das war zwingend notwendig. Es war keine Glanzleistung, aber es waren sehr wichtige drei Punkte."


TSG 1899 Hoffenheim - Hannover 96 3:0

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben den Gegner unfassbar dominiert. Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wir hatten in der zweiten Hälfte sieben, acht tausendprozentige Chancen. Dafür ist es zu niedrig ausgefallen, aber ich bin auch mit einem 3:0 zufrieden."

Thomas Doll (Trainer Hannover 96): "Wir sind alle schockiert. Nach der Woche auch, nach dem, was wir uns vorgenommen haben. Dann so ein blutleerer Auftritt. Nach zwölf Minuten schon 0:2 zurückgelegen. Wir müssen jetzt alle erstmal kräftig durchpusten. Das hatte nichts mit Körpersprache, mit Zweikampfverhalten zu tun, sich zu wehren. Das sah sehr, sehr ängstlich aus. Ich hätte mir schon ein bisschen mehr Mut gewünscht. Das sah sehr, sehr träge aus. Hoffenheim war uns in allen Belangen überlegen. Das war wirklich ein Klassenunterschied. Wir können froh sein, dass wir nicht mit sieben Stück nach Hause fahren."


FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:0

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Unabhängig von der Roten Karte haben wir einfach schlecht begonnen. Wir haben es nicht geschafft, uns Torchancen zu erarbeiten. Wir haben nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Zu zehnt sind wir dann wacher und aggressiver gewesen. Die Rote Karte ist ok, ja, ich glaube schon."

... zur Handszene mit Mascarell: "Ich habe die Situation noch nicht gesehen. Aber die Kollegen sagten gerade, wenn das Elfmeter wäre, dann wäre einiges verkehrt gewesen. Es war heute einfach zu wenig, wir wollen es nicht auf die Rote Karte schieben."

... zum Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City: "Wir sind zurecht im Achtelfinale und haben Lust auf dieses Spiel. Dementsprechend müssen wir uns gut vorbereiten. Da wird von jedem einzelnen Spieler hundert Prozent verlangt. Wir rechnen uns definitiv Chancen aufs Viertelfinale aus, sonst müssten wir auch nicht antreten."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...

... zum Spiel: "Wenn es eine klare Fehlentscheidung ist, darf der Mann in Köln sich einschalten, so habe ich es gelernt. Bei der Gelb-Roten Karte. Das sind Situationen, wo du eine Gelbe Karte bekommst, die sind verrückt.

... zur Frage, ob er und seine Spieler sich aufgrund der Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt fühlen: "Da möchte ich nicht drüber sprechen. Es bringt nichts, zu hadern. Wir nehmen den Punkt mit. Christian Günther bekommt eine Gelb-Rote Karte, wo ich überhaupt kein Verständnis für habe. Letzte Woche schießen wir das Tor in der 93. Minute, dann wird Abseits moniert. Das ist dann ein bisschen viel, aber wir suchen trotzdem nicht die Schuld beim Schiedsrichter."


VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 3:0

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) ...

... zum Spiel: "Mainz hat uns viel abverlangt. Mit dem 1:0 haben wir nicht die Sicherheit gefunden, das lag auch daran, dass Mainz es gut gemacht hat. Wir haben in der zweiten Halbzeit den Ball besser laufen lassen und dann das Spiel besser unter Kontrolle bekommen. Wir freuen uns, dass die Tabelle so aussieht, wir haben uns das auch verdient."

... zu einer möglichen Vertragsverlängerung: "Das spielt jetzt am wenigsten eine Rolle. Mir macht es Riesenspaß mit der Mannschaft, weil sie im Grunde alles annimmt, was wir ihr vorsetzen. Sie lebt das auch."

Maximilian Arnold (Torschütze VfL Wolfsburg): "Man sagt ja, der Blinde trifft auch irgendwann. Da habe ich auch endlich mal wieder getroffen. Ich hoffe, dass die ganze Last ab ist, weil ungefähr jeder, mit dem ich zu tun hatte, gefragt hat, wann triffst du mal wieder? Der Blinde hat getroffen. Meines Erachtens nach war es viel zu lange."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Das ist ein Witz. Das ist aus 14 Zentimetern den Ball an den Arm bekommen und dann heißt es, Handspiel. Wenn wir solche Dinger veranstalten haben wir 14 Elfmeter jede Woche."

Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05): "Es ist jetzt eine schwierige Phase aktuell. Wir haben jetzt dreimal in Folge verloren. Das ist ein Thema, das werden wir weiter besprechen und da werden wir weiter dran arbeiten. Der, der das Spiel nicht gesehen hat, sieht 0:3 und denkt, klare Sache."

Stefan Bell (Kapitän 1. FSV Mainz 05): "Wir haben phasenweise einen ganz ordentlichen Ballbesitz gehabt, aber es kommt einfach nichts raus. Wir haben keine Durchschlagskraft vorne. Wir hatten 30 Flanken oder so und nicht eine richtige Torchance. Dann ist zu wenig, um in der Bundesliga zu Punkten."


FC Augsburg - FC Bayern München 2:3

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...

... über das Spiel: "Wir sind so schlecht ins Spiel gekommen, ich kann mich nicht erinnern, wann ich mal ein Tor nach zehn Sekunden kassiert habe. Das ist sehr ärgerlich. Aber wir haben gezeigt, dass wir den Kampf annehmen können. Unter dem Strich ist das ein verdienter Arbeitssieg, mehr nicht. Vielleicht war der eine oder andere mit den Gedanken schon in Liverpool. Das ist nicht gut, aber menschlich."

... über das Champions-League-Spiel in Liverpool: "Alles muss besser werden. Aber am Ende hat man hier in Augsburg schon Liverpool im Hinterkopf. Wir müssen dort anders auftreten, aber wenn man da spielt, wenn man international spielt, ist das ein ganz anderer Fokus. Von daher gehe ich davon aus, dass es von uns eine ganz andere Leistung wird."

... über Kingsley Coman: "Laut der Ärzte sieht es im Moment nicht so gut aus. Wir müssen morgen Untersuchungen vollziehen."

... über Javi Martínez: "Natürlich ist Javi immer ein wichtiger Bestandteil. Aber wir spielen hier gegen Augsburg, da möchte man eine spielerische Kompetente reinbringen, die wir mit James und auch Thiago und Leon gewählt haben. Aber die Balance muss stimmen. Man kann nur so gut angreifen wie man auch verteidigungstechnisch aufgestellt ist, wenn man den Ball verliert. Das ist im Moment unser Problem. Wenn wir jedes Mal zwei, drei Tore kassieren, wird es schwierig. Wir müssen es gerade international schaffen, dort nichts zuzulassen."

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) ...

... über das Spiel: "Gerade die erste Halbzeit war undankbar. Mit dem Spielaufbau war alles super, aber die Gegentore waren Wahnsinn. Erst das Eigentor und dann auch wieder über die gleiche Seite, da kann man nicht viel machen als Torhüter. Da dreht man nicht nur als Keeper durch. Wir haben uns vorgenommen, gut zu verteidigen und wollten mal wieder zu Null spielen, das haben wir wieder nicht geschafft. Zum Glück hatten wir noch genug Zeit."

... über das Champions-League-Spiel in Liverpool: "Liverpool ist eine offensivstarke Mannschaft und wird mehr Torchancen bekommen als Augsburg. Wir müssen besser stehen. Wir brauchen eine gute Aufteilung. Wenn wir gegen den Ball arbeiten, sieht es eigentlich ordentlich aus. Nur über die Außenbahnen sind wir kalt erwischt worden und das wurde bestraft."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) ...

... über das Spiel: "Am Ende des Tages stehen wir leider mit leeren Händen da. Die zentrale Botschaft ist, dass da elf Spieler plus die Einwechselspieler auf dem Platz stehen, die richtig Vollgas geben. Hut ab vor der Leistung - 2:3 gegen Bayern, wir haben ihnen alles abverlangt. Die Botschaft hat denke ich jeder verstanden: dass wir alles tun werden, um in der Klasse zu bleiben."

... über seine Zettel-Taktikanweisungen: "Da stehen eigentlich nur die Namen drauf, wo und wie sie sich zu positionieren haben, das ist immer leichter, als von außen reinzurufen. Das ist jetzt kein Hexenwerk."

Michael Gregoritsch (FC Augsburg) ...

... über die Unterstützung der Fans: "Das zeichnet Augsburg aus. Es heißt, Augsburg hält zusammen. Das spürt man gerade in diesen Tagen extrem. Es ist wichtig, hier nicht aufzugeben und zu fighten. Das ist heute gelungen. Schade, dass wir am Ende mit einer Niederlage dastehen."

... über das Spiel: "Das 2:2 war ein bisschen unglücklich. Ich glaube, der Ball geht durch die Beine des Keepers, das ist immer unglücklich. Am Ende bringen wir sie noch kurz ins Wanken, bekommen aber leider nicht mehr die Torchance."

... über das Ziel Klassenerhalt: "Es gibt in der Bundesliga keine leichten Spiele, aber ich bin sehr, sehr optimistisch, wenn wir so Gas geben wie heute, ist schon einiges möglich."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern26193468:274160
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund26186264:303460
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig26147544:202449
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach26145745:311447
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt26137651:302146
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen261331047:40742
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg26126844:39542
8Werder BremenWerder BremenSV Werder26109746:38839
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim26911650:381238
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2698940:39135
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg26710937:42-531
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf26941333:50-1731
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0526861227:45-1830
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg26671337:47-1025
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0426651527:44-1723
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart26551626:56-3020
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9626351824:61-3714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg26271719:52-3313
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige