Anzeige

FC Bayern gibt Diagnose bekannt

Einsatz von Coman gegen Liverpool offen

16.02.2019 11:10
Kingsley Coman hat sich im Spiel gegen den FC Augsburg verletzt
© getty, Alexander Hassenstein
Kingsley Coman hat sich im Spiel gegen den FC Augsburg verletzt

Der Zwei-Punkte-Rückstand auf Borussia Dortmund verkam zum Randthema. Nach dem "absoluten Arbeitssieg", wie Trainer Niko Kovac das 3:2 (2:2) beim FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga einordnete, drehte sich beim FC Bayern praktisch alles um den FC Liverpool - und um Kingsley Coman.

Am Samstagmorgen gab es schließlich zumindest eine Teil-Entwarnung. Beim Franzosen ist am linken Sprunggelenk nichts gerissen. Das ergab eine MRT-Untersuchung in München.

Ob es für einen Einsatz beim großen Champions-League-Kräftemessen mit dem von Jürgen Klopp angeleiteten englischen Vorjahresfinalisten reicht, ist jedoch weiter offen. Laut offiziellem Statement des Vereins ist Coman gegen Liverpool aber zumindest "eine Option".

"Nicht schon wieder!" Das war zuvor der Gedanke aller Bayern und nicht nur der des 22 Jahr alten Franzosen gewesen, der mit seinem Schicksal hadernd, einem dick bandagierten Knöchel und Schmerzen am linken Problemfuß aus dem Stadion humpelte. "Wenn er am Sprunggelenk behandelt wird, dann jagt's uns allen einen Schauer über den Rücken", sagte Mats Hummels.

Manuel Neuer über Kingsley Coman: "Wir brauchen ihn"

Ein Coman-Ausfall in Liverpool, nicht auszudenken! "Wir brauchen ihn", sagte Manuel Neuer beinahe beschwörend. "Mit ihm haben wir eine ganz andere Dynamik", sagte Kovac zur Bedeutung von Coman.

Die war in den knapp 90 Minuten bis zur Verletzung zu erleben gewesen. Als zweifacher Torschütze, Vorbereiter des Siegtores von David Alaba und ständiger Gefahrenpunkt für einen couragiert auftretenden Gegner war Coman der herausragende Akteur auf dem Rasen. Bis ihn der Augsburger Abwehrspieler Kevin Danso bei einem Zweikampf unglücklich, aber doch auch hart am linken Fuß traf.

Es war das Bein, an dem Coman 2018 gleich zweimal einen Syndesmosebandriss erlitten hatte und jeweils monatelang ausfiel. "Ich werde eine dritte Operation an meinem Fuß nicht akzeptieren. Genug ist genug", hatte der sensible Franzose Ende des vergangenen Jahres erklärt.

"Man sieht einfach, was für ein herausragender Spieler er ist und sein kann", sagte Hummels, der mit dem jungen Kollegen mitfühlte: "Er ist leider so viel verletzt in seiner Karriere. Immer wenn er fit ist, kann er einen riesen Unterschied machen."

Den Bayern fehlt auf den offensiven Außenbahnen am Dienstag (21:00 Uhr) im Anfield Stadium schon der im Achtelfinale komplett gesperrte Thomas Müller sowie der seit Ende November pausierende Arjen Robben.

FC Bayern sammelt nur wenig Selbstbewusstsein für die Champions League

Ein Coman-Ausfall wäre ein Stimmungsdämpfer vor der "geilen Aufgabe" (Hummels) gegen Liverpool. Der Augsburger Abend taugte ja nur bedingt dazu, die Bayern für das Kräftemessen mit Jürgen Klopps Power-Team mit Selbstvertrauen zu fluten.

Der Plan, bei der Generalprobe erstmals in diesem Jahr zu Null zu spielen, war schon nach 13 Sekunden und einem Eigentreffer von Leon Goretzka dahin. Dong-Won Ji brachte den FCA später sogar ein zweites Mal in Führung. "Bei den Gegentoren hat man Missstände erkennen können", rügte Müller.

Neuer lobte dafür die bewiesene "Moral". Zwei Rückstände aufgeholt zu haben, bewerteten alle Bayern als den erfreulichsten Fakt. Müller sprach von einer "Willensleistung". Eine, die den Titelkampf in der Liga anheizt.

Die Bayern reisen am Montag im Windschatten von Spitzenreiter Borussia Dortmund, der dann abends in Nürnberg antreten muss, nach England.

"Der Sieg war denkbar wichtig, denn wir wussten, dass wir den Druck auf Borussia Dortmund erhöhen können. Es sind jetzt zwei Punkte Rückstand. Diese Situation hatten wir schon eine lange Zeit nicht mehr", hob Müller hervor.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige