Anzeige

Rangnick nimmt keine Rücksicht auf Weinzierl-Situation

14.02.2019 10:24
Tritt mit RB Leipzig gegen einen angeschlagenen VfB an: Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick
© getty, Karina Hessland
Tritt mit RB Leipzig gegen einen angeschlagenen VfB an: Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick

Ralf Rangnick will sich von der heiklen Situation seines Trainerkollegen Markus Weinzierl beim VfB Stuttgart nicht beeinflussen lassen und mit RB Leipzig bei den Schwaben auf Sieg spielen.

"Ich war auch schon mal in so einer Situation. Aber darauf wird niemand Rücksicht nehmen", betonte der 60-Jährige, der einst auch schon als Trainer beim VfB arbeitete, in einem Interview der "Bild"-Zeitung.

Für Weinzierl könnte die Partie am Samstag (15:30 Uhr) in Stuttgart über seinen Verbleib auf der Bank der Schwaben entscheiden. Auch der neue Sportdirektor Thomas Hitzlsperger hatte dem 44 Jahre alten Coach keine Jobgarantie ausstellen wollen. In der Tabelle belegt Stuttgart den 16. Platz, Leipzig ist Vierter und will seine Auswärtsserie seit dem Rückrundenbeginn fortsetzen: Rangnick gewann mit seinem Team 4:0 bei Fortuna Düsseldorf und 3:0 bei Hannover 96.

Die Frage, ob es nun leichter oder schwieriger sei, gegen einen angeschlagenen VfB zu spielen, stelle man sich nicht, betonte Rangnick. Er geht aber nicht von einem leichten Spiel aus, sagte der gebürtige Schwabe.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige