Anzeige

"Müssen Fehler abstellen"

Kehl nach Klatsche: "Abläufe und Stabilisatoren fehlen"

14.02.2019 09:43
Sebastian Kehl war nach der Niederlage enttäuscht
Sebastian Kehl war nach der Niederlage enttäuscht

Nach der 0:3-Niederlage des BVB in der Champions League gegen Tottenham Hotspur fand der Leiter der Lizenzspielerabteilung Sebastian Kehl von Borussia Dortmund deutliche Worte.

"Es ist das dritte Spiel in Folge, in dem wir drei Gegentore kassieren. Wir müssen einfach diese Fehler abstellen, weil sie auf diesem Niveau rigoros bestraft werden", bemängelte Kehl im Anschluss an die Partie vor allem die Defensiv-Leistung des BVB. Insgesamt habe sich die Verteidigung nicht "clever und abgebrüht genug angestellt".

Allerdings wies der 39-Jährige im gleichen Atemzug auf die akuten personellen Probleme in schwarz-gelben Lager hin. "Es fehlen aktuell auf einigen Positionen die Stabilisatoren und Abläufe. Reus, Lukasz Piszczek, Manuel Akanji - das sind alles Spieler, die uns fehlen", so Kehl, der in diesem Zusammenhang einen "Substanzverlust" ausmachte.

Für die kommenden Aufgaben in der Liga gab sich der Dortmunder Verantwortliche dennoch optimistisch: "Wir haben jetzt ein paar Tage Zeit bis zum nächsten Bundesligaspiel am Montag in Nürnberg. Dort versuchen wir, wieder in die Spur zurück zu finden, die uns die ganzen letzten Wochen und Monate ausgezeichnet hat."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige