Anzeige

"Hunter" geht auf Jagd: Ajax will Real Madrid ärgern

12.02.2019 12:32
Der ehemalige Schalke-Stürmer Huntelaar freut sich auf die Champions League
Der ehemalige Schalke-Stürmer Huntelaar freut sich auf die Champions League

Nachdem Ajax Amsterdam in der Gruppenphase gegen Bayern München bereits seine Klasse bewiesen hat, träumt der niederländische Rekordmeister im Achtelfinale der Champions League von einem Coup gegen Titelverteidiger Real Madrid.

Die Generalprobe ging daneben. Am vergangenen Samstag erlitt Rekordchampion Ajax Amsterdam im Rennen um die niederländische Meisterschaft mit 0:1 bei Heracles Almelo einen empfindlichen Rückschlag, dennoch träumt das Team um den früheren Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar und den neuen Superstar Frenkie de Jong von einem Achtelfinal-Coup in der Champions League gegen Titelverteidiger Real Madrid.

"Wir können es besser und wollen gegen Real wieder unser wahres Gesicht zeigen", sagt Trainer Erik ten Hag vor dem Hinspiel am Mittwochabend in der Johan-Cruyff-Arena (21:00 Uhr). Dass es der Champions-League-Sieger von 1995 besser kann, hat er bereits in der Gruppenphase bewiesen, als er bei Bayern München ein 1:1 und im Rückspiel gegen den deutschen Rekordmeister ein 3:3 erzielte.

"Wenn wir wieder so geschlossen auftreten, haben wir auch gegen Real eine Chance", sagte der "Hunter" vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub und erinnert an sein eigenes Debüt in der Königsklasse 2006, als er mit Ajax gegen den haushohen Favoriten Inter Mailand zur Halbzeit 2:0 führte. "Das Spiel endete zwar 2:2, aber wir haben gesehen, was möglich ist, wenn man an sich glaubt." Dass er mit Schalke 2014 mit 1:6 gegen Real unterging, hat er längst vergessen.

Ajax-Stars in Europa heiß begehrt

Damit es Mittwoch besser läuft, muss sich auch Mega-Talent Frenkie de Jong steigern. Nachdem der Wechsel des 21-Jährigen im Sommer von Ajax zum spanischen Meister FC Barcelona für eine Ablöse von 75 Millionen Euro plus elf Millionen Euro an möglichen Bonuszahlungen in trockene Tücher gebracht wurde, schwächelt der Mittelfeldspieler.

Gegen Barcelonas Erzrivalen will de Jong, der auch bei den Bayern im Gespräch war, zeigen, dass die Katalanen ihn zu Recht für fünf Jahre verpflichtet haben. Wegen einer Leistenverletzung ist der Einsatz des Mittelfeldspielers aber noch unklar.

Ajax, seit Jahren für seine gute Ausbildung gerühmt, hat aber nicht nur de Jong zu bieten. Angeblich ist Barcelona auch an Nationalverteidiger Matthijs de Ligt interessiert. Der 19-Jährige wird aber auch von Manchester United, Manchester City, Liverpool, Arsenal, Chelsea und Tottenham umworben. Zudem sollen Juventus Turin und Paris St. Germain ihren Hut in den Ring geworfen haben.

BVB-Flirt Hakim Ziyech in Schaufenster

Aufgrund der großen Nachfrage verlangt Ajax 85 bis 90 Millionen Euro für das Verteidiger-Juwel. Sollte ein Deal in dieser Größenordnung zustande kommen, würde de Ligt seinen Nationalmannschaftskollegen Virgil van Dijk als teuersten Verteidiger der Welt (78,8) ablösen.

Dazu könnte es auch ein Schaulaufen von Donny van de Beeck, Kasper Dolberg und Hakim Ziyech geben. Mittelfeldspieler Ziyech wird unter anderem mit Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige