Anzeige

Drei Optionen verbleiben für den Kolumbianer

James schließt offenbar Wechsel nach England aus

12.02.2019 10:29
James Rodríguez spielt seit Sommer 2017 für den FC Bayern
© getty, Sebastian Widmann
James Rodríguez spielt seit Sommer 2017 für den FC Bayern

Über die Zukunft von James Rodríguez wird schon lange eifrig spekuliert. Eine Option hat der von Real Madrid zum FC Bayern München ausgeliehene Mittelfeldspieler angeblich nun ausgeschlossen: den Wechsel in die englische Premier League.

Laut "Marca Claro Colombia" kommt ein Transfer auf die Insel für James nicht infrage. Zuletzt hatte sich der FC Arsenal in den Poker um den 27-Jährigen eingeschaltet und dem "Mirror" zufolge eine Offerte in Höhe von 70 Millionen Euro bei Real hinterlegt.

Nun verbleiben für James wohl noch drei mögliche Szenarien:

  • Zum einen ist noch immer ein Verbleib beim FC Bayern denkbar. Bis zum 15. Juni haben die Münchner Zeit, um James für 42 Millionen Euro fest unter Vertrag zu nehmen.
  • Zum anderen steht eine Rückkehr zu Real Madrid im Raum. Dort, so "Marca", erhoffe sich James in Zukunft mehr Chancen auf Spielzeit. Ginge es nach ihm, würde er diese Variante bevorzugen, heißt es weiter.
  • Zudem wurde der Kolumbianer in der jüngeren Vergangenheit mit einem Wechsel zu Juventus Turin in Verbindung gebracht. Allen voran Superstar Cristiano Ronaldo, der James noch aus der gemeinsamen Zeit in Madrid kennt, habe sich für einen solchen Transfer ausgesprochen. Laut "Sky" zeige der Juventus großes Interesse am Kreativspieler.

Beim FC Bayern deutete James am Wochenende an, wie wertvoll er sein kann. Beim 3:1 Sieg gegen de FC Schalke 04 zählte er zu den stärksten Münchnern. "Aber ich kann noch mehr leisten", kündigte er hinterher an.

Unter Trainer Niko Kovac ist der 27-Jährige in der laufenden Saison kein unangefochtener Stammspieler. Bislang kommt er auf zwölf Einsätze in der Liga, dabei gelangen ihm drei Tore.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige