Anzeige

Durchstarter Kahun weiter auf Rekordjagd

11.02.2019 11:05
Dominik Kahun spielt seit dieser Saison in der NHL
© getty, Clive Mason
Dominik Kahun spielt seit dieser Saison in der NHL

Dominik Kahun winkt in der NHL ein Rekord: In 56 Spielen hat sich der Stürmer der Chicago Blackhawks noch keine Strafzeit abgeholt. Auch sportlich läuft es richtig gut, Kahun erzielte seine Tore Nummer zehn und elf.

Auf der harten Strafbank nimmt Dominik Kahun seit jeher selten Platz. Und wie es sich in der NHL anfühlt, darauf zu hoffen, dass die Teamkollegen von den Chicago Blackhawks unbeschadet eine Unterzahl überstehen, weiß der Eishockey-Nationalstürmer noch gar nicht. Der Rookie wurde in den ersten 56 Saisonspielen kein einziges Mal vom Eis geschickt, es winkt ein Rekord.

Noch nie hat es ein Spieler in der nordamerikanischen Eliteliga geschafft, alle 82 Hauptrundenspiele ohne Strafzeit zu absolvieren.

Kahun könnte das ändern. "Ich versuche einfach, so viel zu laufen wie möglich, damit ich nicht haken oder jemandem ein Bein stellen muss", sagte Kahun der Tageszeitung "Chicago Tribune". Bislang geht das Rezept des flinken 23-Jährigen auf.

Dass sich die Blackhawks nach ihrem schwachen Saisonstart berappelt haben und wieder auf die Playoffs hoffen dürfen, sollte Kahun auf seinem Weg zum fairsten Spieler der NHL-Geschichte helfen. Am Sonntag feierte der sechsmalige Stanley-Cup-Gewinner beim 5:2 gegen die Detroit Red Wings seinen siebten Sieg nacheinander, Kahun gelangen zwei Tore und eine Vorlage.

Dominik Kahun über Siegesserie der Blackhawks erfreut

"Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn man trifft. Aber es war wichtiger, dass wir den siebten Sieg in Serie geholt haben", sagte der frühere Münchner. Für Kahun waren es die Tore Nummer zehn und elf, er steht bei 16 Assists. Gemeinsam mit Jesperi Kotkaniemi (Montreal Canadiens) liegt Kahun unter den Rookies auf Platz fünf der besten Scorer.

Die Blackhawks überschlugen sich am Sonntag regelrecht vor Begeisterung. "Kahuna Matata, was für ein wundervolles Tor", schrieb der Klub bei Twitter zum 3:1 nach schöner Einzelleistung in Anlehnung an den "König der Löwen". Im Film wird der Swahili-Spruch "Hakuna Matata" bei einem Lied verwendet, er bedeutet: alles in Ordnung. Das trifft es tatsächlich ganz gut.

Kahun hat seine Zeit in Nordamerika schon genossen, bevor die Ergebnisse stimmten. Jetzt wird es immer besser. "Es macht Spaß, zu gewinnen. Wir hoffen, dass es in Boston den nächsten Sieg gibt", verriet der Silberheld von Pyeongchang. Am Dienstag treten die Blackhawks bei den Bruins an, Kahun sieht trotz des Laufes Luft nach oben: "Wir können in der Verteidigung noch besser werden, daran arbeiten wir."

Blackhawks-Trainer lobt Dominik Kahun

Auch im Bostoner TD Garden wird der dreimalige deutsche Meister (2016-2018) versuchen, der Kühlbox fernzubleiben. Der Kanadier Samuel Girard (Colorado Avalanche) ist der einzige andere Profi, der in allen Saisonspielen eingesetzt wurde und ohne Strafe blieb.

Beide haben damit die Chance auf den Fairnessrekord. 1973/74 blieb Craig Ramsay (Buffalo Sabres) ohne Strafe, damals gab es aber nur 78 Spiele. Auf die gleiche Anzahl kam Butch Goring (New York Islanders) 1980/81, verpasste aber zwei von den damals 80 Partien. Erst seit 1995/96 gibt es 82 Begegnungen vor der Meisterrunde.

Trainer Jeremy Colliton weiß Kahuns Leistung zu würdigen. "Es ist beeindruckend, dass er noch keine Strafen bekommen hat", sagte der Headcoach zuletzt: "Als Rookie gehst du oft für Sachen in die Box, mit denen die Routiniers durchkommen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige