Anzeige

Gladbach-Manager missfällt Kritik an Dietmar Hamann

Eberl rügt den FC Bayern: "Nicht alle mundtot machen"

10.02.2019 14:33
Max Eberl glaubt an die Meisterschaft des BVB
Max Eberl glaubt an die Meisterschaft des BVB

Wie müssen Bundesliga-Klubs mit öffentlicher Kritik an Spielern umgehen? Wie ist das Verhalten des FC Bayern zu bewerten, der in Person von Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Samstagabend gegen TV-Experte Dietmar Hamann schoss? Gladbach-Manager Max Eberl hat dazu am Sonntag Stellung bezogen.

"Es gehört zu unserem Job dazu, dass wir kritisiert werden", führte Eberl bei "Sky" aus und kritisierte damit auch seinen Kollegen beim FC Bayern. Salihamidzic hatte zuvor eine "Kampagne" von Hamann gegen Mittelstürmer Robert Lewandowski gewittert. Die Kritik des ehemaligen Nationalspielers könne er "nicht akzeptieren".

Eberl mahnte nun zu einem professionellen Umgang mit negativer Kritik. "Mal ist es Schwachsinn, was gesagt wird, mal hat es mehr Fundament. Aber es ist nicht mein Recht, wie ein Orkan über alles hinwegzufegen und alle mundtot zu machen. Ich muss das eben ein Stück weit ertragen, auf die Schnauze zu bekommen."

"Sky" hatte bereits in einem Statement erklärt, auch in Zukunft auf die Meinungsstärke von Dietmar Hamann setzen zu wollen.

Max Eberl glaubt an Meisterschaft des BVB

Auch in sportlicher Hinsicht nahm Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Stellung zu den Münchnern. Nach dem 3:1-Sieg gegen Schalke habe der FC Bayern selbstverständlich noch Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft.  "Weil sie einfach Erfahrung im Meisterschaftskampf haben. Sie werden keine Flatter bekommen."

Sollte Bayern weiter an Selbstvertrauen dazugewinnen, könne es für Dortmund "noch echt problematisch werden. Die letzten Wochen waren sie dann aber nicht so stabil. Gestern haben sie diesen psychologischen Vorteil genutzt."

Das Rennen um die Meisterschale bleibe bis zum Schluss eng: "Ich glaube aber, dass Dortmund am Ende die Nase vorn haben wird."

Allerdings werden, so Eberl weiter, auch die Ergebnisse in der Champions League "ein Stück weit eine Rolle" spielen: "Wenn sie da ausscheiden sollten, kann es noch mehr Unruhe geben. Das kann dann wieder ein Vorteil für Dortmund werden."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund22156154:233151
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach22134542:222043
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig22125541:192241
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen22113839:32736
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg22105735:30535
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt2297641:281334
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim2289544:321233
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenSV Werder2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf22741125:41-1625
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg22271317:46-2913
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige