Anzeige

Gladbach-Manager missfällt Kritik an Dietmar Hamann

Eberl rügt den FC Bayern: "Nicht alle mundtot machen"

10.02.2019 14:33
Max Eberl glaubt an die Meisterschaft des BVB
© getty, Christian Kaspar-Bartke
Max Eberl glaubt an die Meisterschaft des BVB

Wie müssen Bundesliga-Klubs mit öffentlicher Kritik an Spielern umgehen? Wie ist das Verhalten des FC Bayern zu bewerten, der in Person von Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Samstagabend gegen TV-Experte Dietmar Hamann schoss? Gladbach-Manager Max Eberl hat dazu am Sonntag Stellung bezogen.

"Es gehört zu unserem Job dazu, dass wir kritisiert werden", führte Eberl bei "Sky" aus und kritisierte damit auch seinen Kollegen beim FC Bayern. Salihamidzic hatte zuvor eine "Kampagne" von Hamann gegen Mittelstürmer Robert Lewandowski gewittert. Die Kritik des ehemaligen Nationalspielers könne er "nicht akzeptieren".

Eberl mahnte nun zu einem professionellen Umgang mit negativer Kritik. "Mal ist es Schwachsinn, was gesagt wird, mal hat es mehr Fundament. Aber es ist nicht mein Recht, wie ein Orkan über alles hinwegzufegen und alle mundtot zu machen. Ich muss das eben ein Stück weit ertragen, auf die Schnauze zu bekommen."

"Sky" hatte bereits in einem Statement erklärt, auch in Zukunft auf die Meinungsstärke von Dietmar Hamann setzen zu wollen.

Max Eberl glaubt an Meisterschaft des BVB

Auch in sportlicher Hinsicht nahm Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Stellung zu den Münchnern. Nach dem 3:1-Sieg gegen Schalke habe der FC Bayern selbstverständlich noch Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft.  "Weil sie einfach Erfahrung im Meisterschaftskampf haben. Sie werden keine Flatter bekommen."

Sollte Bayern weiter an Selbstvertrauen dazugewinnen, könne es für Dortmund "noch echt problematisch werden. Die letzten Wochen waren sie dann aber nicht so stabil. Gestern haben sie diesen psychologischen Vorteil genutzt."

Das Rennen um die Meisterschale bleibe bis zum Schluss eng: "Ich glaube aber, dass Dortmund am Ende die Nase vorn haben wird."

Allerdings werden, so Eberl weiter, auch die Ergebnisse in der Champions League "ein Stück weit eine Rolle" spielen: "Wenn sie da ausscheiden sollten, kann es noch mehr Unruhe geben. Das kann dann wieder ein Vorteil für Dortmund werden."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige