Anzeige

Kontakt nach Frankreich angeblich intensiviert

Rekordablöse gefordert: Plant Bayern einen Transfercoup?

09.02.2019 10:54
Nicolas Pépé soll beim FC Bayern auf der Wunschliste stehen
© getty, Carlos Rodrigues
Nicolas Pépé soll beim FC Bayern auf der Wunschliste stehen

Der FC Bayern plant offenbar einen großen Transfercoup. Laut französischen Medienberichten intensiviert der deutsche Rekordmeister in diesen Tagen seine Bemühungen um Nicolas Pépé vom OSC Lille. Der Ivorer ist einer der Shootingstars der letzten Monate und steht bei mehreren namhaften Klubs auf dem Zettel.

Mit 16 Toren und acht Vorlagen in 23 Spielen ist Nicolas Pépé in dieser Saison der einzige Spieler der Ligue 1, der in der Scorerliste mit den Stars von Paris Saint-Germain mithalten kann. Seine überragenden Vorstellungen im Trikot des OSC Lille haben entsprechende Begehrlichkeiten geweckt. Der FC Bayern ist einer der Vereine, denen reges Interesse nachgesagt wird.

>>> die Scorerliste der Ligue 1 in der Übersicht

Wie das französische Portal "Le10Sport" exklusiv erfahren haben will, geht der deutsche Rekordmeister im Poker um den 23-Jährigen in die Offensive. Demnach haben die Münchner den Kontakt zum Pépé-Lager in den letzten Wochen intensiviert und ihr Interesse deutlich signalisiert.

Zahlt der FC Bayern über 50 Millionen Euro?

Der Ivorer steht zwar noch bis 2022 in Lille unter Vertrag, sein vorzeitiger Abschied im Sommer 2019 gilt jedoch als sicher. Im Winter schob der französische Erstligist einem Transfer noch einen Riegel vor.

Für seinen Shootingstar fordert der französische Erstligist angeblich eine Ablösesumme jenseits der 50 Millionen Euro. Selbst Summen von 80 Millionen Euro und mehr wurden schon genannt. So oder so wäre er wohl der teuerste Neuzugang in der Vereinsgeschichte des FC Bayern.

Auch Schalke und der BVB interessiert?

Neben dem FC Bayern haben angeblich auch Manchester City, der FC Barcelona und der FC Arsenal ein Auge auf den Linksfuß geworfen. Auch der BVB und der FC Schalke wurden im Zusammenhang mit einem Transfer genannt. Vieles spricht demnach dafür, dass Nicolas Pépé im Sommer die Qual der Wahl hat und sich seinen neuen Arbeitgeber aussuchen kann. 

Pépé ließ seine Zukunft zuletzt offen und sagte lediglich: "Ich habe einen Karriereplan, an den ich mich halten will. Ich habe keine Eile, das Beste steht mir noch bevor."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige