Anzeige

Deutsche Springerinnen verpassen Podest bei Lundby-Sieg

08.02.2019 15:52
Für die deutschen Skispringerinnen reichte es in Slowenien nicht zum Podest
Für die deutschen Skispringerinnen reichte es in Slowenien nicht zum Podest

Katharina Althaus und Juliane Seyfarth haben zum Auftakt des Skisprung-Wochenendes im slowenischen Ljubno das Podest knapp verpasst.

Beim sechsten Sieg in Folge der norwegischen Olympiasiegerin Maren Lundby belegte die Olympiazweite Althaus Rang vier, Seyfarth wurde Fünfte. Keine zwei Wochen vor Beginn der WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) blieb das DSV-Team erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Podestplatz.

Erneut nicht zu schlagen war Lundby, die sich nach zwei Sprüngen auf jeweils 90,5 m mit 268,9 Punkten vor der Japanerin Sara Takanashi (263,7) und Ursa Bogataj aus Slowenien (262,6) durchsetzte. Althaus (260,9) lag nach dem ersten Durchgang noch auf Platz Dritte, am Ende fehlten ihr umgerechnet 85 Zentimeter zum Treppchen.

Im Gesamtweltcup baute Lundby ihre Spitzenposition weiter aus. Mit jetzt 1088 Punkten aus 14 Wettkämpfen liegt die 24-Jährige klar vor der Mitte Januar noch führenden Althaus (917).

Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt komplettierte als Neunte das erneut gute deutsche Abschneiden. Anna Rupprecht landete auf dem 19. Platz, die lange verletzte Svenja Würth sammelte als 27. ebenso Weltcup-Punkte wie Pauline Heßler auf Rang 28.

Am Samstag (14:00 Uhr) findet in Ljubno einer der seltenen Teamwettkämpfe für Frauen statt. "Mit Blick auf unseren WM-Mannschaftswettbewerb hat der Wettkampf eine besondere Bedeutung. Wir wollen unsere Leistungsfähigkeit auch als Team noch einmal unterstreichen", sagte Bundestrainer Andreas Bauer.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige