Anzeige

"Bitte glaubt nicht, was diese Zeitung schreibt"

Schürrle wehrt sich gegen falsche Berichterstattung

05.02.2019 20:05
André Schürrle wehrt sich gegen die Berichterstattung in England
© getty, Alex Livesey
André Schürrle wehrt sich gegen die Berichterstattung in England

André Schürrle wurde vor der Saison von Borussia Dortmund zum FC Fulham verliehen. In England sorgen nun Aussagen aus einem Interview für Schlagzeilen. Der Angreifer hat prompt über Twitter reagiert.

"Liebe Fulham-Fans, bitte glaubt nicht, was diese Zeitung schreibt, weil es nicht einmal annähernd das wiedergibt, was ich gesagt habe", begann André Schürrle sein Statement am Dienstag: "Es ist einfach eine sehr schlecht und ohne Kontext aus dem Deutschen übersetzt, um eine falsche Überschrift zu produzieren!"

Was war passiert? Die englische Boulevardzeitung "The Sun" titelte am Montagnachmittag "André Schürrle warnt Fulham den Klub beim Abstieg zu verlassen" und berief sich dabei auf ein Interview der Dortmunder Leihgabe im Fachmagazin "kicker".

In dem Interview hatte Schürrle bestätigt, dass sein Leihvertrag, der eigentlich über zwei Jahre laufen soll, im Falle eines Abstiegs endet. "Meine Ausleihe würde beim Abstieg enden, der Vertrag in Dortmund würde wieder aktiv", so der 28-Jährige im "kicker" - von einer Warnung an die Fulham-Verantwortlichen ist jedoch keine Rede.

Außerdem stellte Schürrle klar, dass er zurzeit "weit entfernt" von der Champions League und der Nationalmannschaft sei. "Natürlich ist es nicht mein Anspruch, auch mit Blick auf meine Qualitäten und meine bisherige Karriere, in England gegen den Abstieg zu spielen. Ich würde die Entscheidung, hierher zu gehen, dennoch wieder so treffen. Weil ich merke, dass sie mir guttut: die regelmäßige Spielzeit, dass ich wichtig bin. Diese Wertschätzung spüre ich auch von den Fans", so die Aussage im vollen Wortlaut.

Die "Sun" gab jedoch lediglich einen kleinen Teil dieser Antwort wieder.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Premier League Premier League
Anzeige
Anzeige