Suche Heute Live
Bundesliga

"Wir sind der Gewinner des Spitzentrios"

Plötzlich Titelkandidat: Gladbach mischt ganz oben mit

03.02.2019 11:34
Thorgan Hazard und Co. mischen im Titelrennen mit
© getty, Lars Baron
Thorgan Hazard und Co. mischen im Titelrennen mit

Drei Spiele, drei Siege, null Gegentore - aus dem bisherigen Außenseiter Borussia Mönchengladbach ist nach einem famosen Rückrundenstart ein echter Titelkandidat geworden.

Der überraschende Sprung auf den zweiten Rang und die beste Punktbilanz seit 42 Jahren erfüllten alle Beteiligten mit Stolz, verleiteten aber niemanden zu einer Kampfansage.

"Wir sehen uns nicht als Dortmund-Jäger und wissen, dass der BVB und die Bayern noch ein Stück weit über uns stehen", kommentierte Torschütze Christoph Kramer nach dem 2:0 (0:0) über den FC Schalke 04 in aller Bescheidenheit.

Was die Tabelle betrifft, gilt die Aussage des Fußball-Weltmeisters von 2014 allerdings nur noch bedingt. Schließlich zog Gladbach aufgrund der besseren Tordifferenz zumindest am Rekordmeister aus München vorbei und verkürzte den Abstand zum BVB auf sieben Zähler.

"Wir sind der Gewinner des Spitzentrios", befand Kramer mit Verweis auf die Punktverluste der Konkurrenten wenige Stunden zuvor. Im Stile eines Spitzenteams nutzten die Gäste die Gunst der Stunde und machten aus dem bisherigen Zweikampf um den Titel einen Dreikampf.

"Das hätten wir uns vor der Saison nicht erträumen können", schwärmte Florian Neuhaus, der wie Kramer als Einwechselspieler traf.

Ginter begeistert: "Das war ein perfekter Start"

Selbst der lange fehlende Punch in der Fremde, der dem Team noch in der Hinrunde zu schaffen machte, scheint verflogen zu sein. Schließlich gelangen nach der Winterpause Siege in Leverkusen (1:0) und Gelsenkirchen.

"Wir wollten unsere kleine Auswärtsschwäche ablegen. Jetzt haben wir in Leverkusen und auf Schalke gewonnen. Das war ein perfekter Start", schwärmte Abwehrchef Matthias Ginter.

Zwar boten die Profis von Trainer Dieter Hecking wie schon beim Sieg in Leverkusen auch auf Schalke keinen Zauberfußball, standen aber in der Defensive stabil und schlugen im entscheidenden Moment eiskalt zu.

Der Platzverweis für den gegnerischen Torhüter Alexander Nübel nach einer Notbremse gegen Thorgan Hazard in der 59. Minute ebnete den Weg zum vierten Auswärtssieg.

Zudem bewies Hecking mit den Einwechslungen der beiden Torschützen Kramer (85.) und Neuhaus (90.+1) ein glückliches Händchen.

Ähnlich wie seine Profis äußerte sich auch der Trainer zum Thema Titelkampf eher defensiv: "Natürlich sind wir ambitioniert. Aber es nutzt nichts, auf die anderen zu schauen. Ab morgen liegt unser Fokus wieder auf dem nächsten Spiel gegen Hertha. Nur das ist der Weg, der uns Erfolg beschert."

Alle Spitzenteams müssen noch im Borussia-Park ran

Noch verschwendet niemand einen Gedanken daran, am Ende der Saison die erste Meisterschaft seit 1977 feiern zu können.

Doch so ganz abwegig wäre das nicht. Denn die Spitzenteams aus Dortmund, München und Leipzig müssen allesamt noch im Borussia-Park antreten, wo es bisher ausnahmslos Heimsiege gab.

"Es lohnt sich noch nicht, sich damit zu beschäftigen, was im Sommer sein wird. Das kostet nur Energie", kommentierte Kramer den Hinweis auf das Restprogramm.

Was ebenfalls für den Altmeister spricht, ist der große Teamgeist. Obwohl Kramer erst viermal in der Startelf stand, als Reservist allen Grund zu Klage hätte und sich als Torschütze für weitere Einsätze empfahl, verzichtete er auf Kritik an der Personalpolitik von Trainer Hecking.

"Es gehört sich nicht, schlechte Laune zu verbreiten. Die Mannschaft liefert wenig Gründe zu wechseln", sagte der Mittelfeldspieler im "ZDF". Schmunzelnd fügte er an: "Ich habe nicht so schlechte Laune, wie mir nachgesagt wird und habe nicht vor, woanders hinzugehen."

 

8. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
30.09.2022 20:30
FC Bayern München
FC Bayern
4
3
FC Bayern München
Bayer Leverkusen
Leverkusen
Bayer Leverkusen
0
0
01.10.2022 15:30
RB Leipzig
RB Leipzig
4
2
RB Leipzig
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
0
0
SC Freiburg
SC Freiburg
2
2
SC Freiburg
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
1
0
1. FC Köln
1.FC Köln
3
0
1. FC Köln
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
2
1
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
2
2
Eintracht Frankfurt
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
0
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
2
01.10.2022 18:30
SV Werder Bremen
SV Werder
5
4
SV Werder Bremen
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
1
0
02.10.2022 15:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
0
02.10.2022 17:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim741212:7513
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    12FC AugsburgFC AugsburgAugsburg73045:10-59
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC71337:9-26
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0471338:14-66
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5SC FreiburgMichael Gregoritsch04