Anzeige

Knifflige Aufgabe für den Bundesliga-Tabellenführer

BVB gegen Frankfurt: Respekt vor der "Büffelherde"

01.02.2019 13:52
BVB-Trainer Lucien Favre hat großen Respekt vor Eintracht Frankfurt
© getty, Adam Pretty
BVB-Trainer Lucien Favre hat großen Respekt vor Eintracht Frankfurt

Achtung Büffelherde! Für Borussia Dortmund steht im Titelrennen der Fußball-Bundesliga eine knifflige Aufgabe an. Eintracht Frankfurt könnte dem BVB vor allem mit seiner überragenden Offensive wehtun.

Ähnlich wie Verfolger FC Bayern beim zeitgleichen Gastspiel in Leverkusen ist der um sechs Punkte enteilte Tabellenführer am Samstag (15:30 Uhr) im Duell mit Frankfurt mächtig gefordert.

Vor allem die imposante Trefferquote der von Eintracht-Torhüter Kevin Trapp unlängst als "Büffelherde" bezeichneten Offensivkräfte Ante Rebic, Sebastien Haller und Luka Jovic nötigt BVB-Coach Lucien Favre Respekt ab: "Ich habe mehrere Spiele gesehen, sie sind brandgefährlich. Es wird sehr schwer in Frankfurt."

Immerhin 31 der insgesamt 39 Frankfurter Saisontore gehen auf das Konto des Trios, in der Rückrunde erzielten die drei Ausnahmekönner sogar alle fünf Treffer ihres Teams. Diese Abschlussstärke ist ein Grund dafür, warum die Eintracht als Tabellenfünfter auf den Einzug in die Champions League hoffen darf.

"Ihr Spiel besticht durch hohe Körperlichkeit, sie haben Robustheit", kommentierte Michael Zorc. En passant empfahl der BVB-Sportdirektor ein Gegenmittel: "Es geht auch immer um die Zulieferdienste. Es wird wichtig, defensiv stabil zu stehen. Lucien Favre wird versuchen, die richtigen Antworten zu finden."

Julian Weigl muss beim BVB weiter in der Abwehr aushelfen

Zum Verdruss des Dortmunder Trainers fallen mit Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou zwei Defensivstützen weiter aus. Zudem ist offen, ob Außenverteidiger Lukasz Piszczek (Fußverletzung) eingesetzt werden kann. Die Personalprobleme zwingen zu Umstellungen.

Wie schon in Leipzig (1:0) und gegen Hannover (5:1) wird Julian Weigl auf einer für ihn ungewohnten Position aushelfen müssen.

Die bisher starken Auftritte des von Paris Saint-Germain umworbenen Mittelfeldspielers an der Seite von Abdou Diallo in der Innenverteidigung stimmen Favre zuversichtlich, dass seine Notmaßnahme auch in Frankfurt funktioniert: "Bisher hat es Julian sehr gut gemacht."

BVB mit schwacher Bilanz bei Eintracht Frankfurt

Wie schwer es ist, bei der Eintracht zu punkten, bekamen die Dortmunder in den vergangenen Jahren zu spüren. Sie gewannen nur eines der vergangenen acht Spiele.

Ein ehemaliger Borusse könnte dazu beitragen, dass sich diese Bilanz weiter verschlechtert. Der in diesem Winter an die Hessen verliehene Sebastian Rode wird wie schon beim sehenswerten 2:2 am vergangenen Wochenende in Bremen wohl zur Startelf gehören.

Schon kurz nach seiner Rückkehr zur Eintracht machte Rode mit der Äußerung von sich reden: "Hier ist teilweise eine bessere Stimmung als im Westfalenstadion."

Doch vor dem Spiel gegen seine ehemaligen Mitstreiter war er via Twitter darum bemüht, die Wogen zu glätten: "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich niemals die Absicht habe, nachtragend zu sein. Außerdem weiß jeder Fußballfan, dass die Dortmunder und Frankfurter Anhänger zu den stimmungsvollsten Fanlagern in der Bundesliga zählen."

Trotz der zuletzt eher durchwachsenen Ausbeute mit nur zwei Siegen aus den vergangenen sieben Partien rechnet sich die Eintracht gute Chancen aus, den Spitzenreiter ins Straucheln zu bringen.

"Wenn wir die Fehler abstellen, ist was drin. Auch die sind anfällig. Dortmund ist ja von Haus aus offensiver, da werden sich Räume öffnen", sagte Abwehrspieler Marco Russ der "Bild".

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige