Heute Live
Asian Cup

Iran: Queiroz wartet auf Gehalt - Gerüchte um Klinsi

30.01.2019 14:20
Irans Coach Carlos Queiroz wartet weiter auf sein Gehalt
© dpa
Irans Coach Carlos Queiroz wartet weiter auf sein Gehalt

Der Portugiese Carlos Queiroz will nach eine Bericht der Nachrichtenagentur "Isna" solange im Iran bleiben, bis er und seine ausländischen Assistenten ihre Gehälter vollständig erhalten haben.

Nach seiner Rückkehr von der Asien-Meisterschaft aus Dubai sollen sich Queiroz und seine fünf ausländischen Assistenten im Hotel des IKA-Flughafens in Teheran einquartiert haben. Dort würden sie solange bleiben bis sie vom iranischen Fußballverband (FFI) den Rest ihres Gehalts erhalten haben, hieß es in dem Bericht.

Queiroz und der FFI hatten nach der WM im vergangenen Jahr in Russland einen sechsmonatigen Vertrag bis zum Ende der Asien-Meisterschaft unterzeichnet. Wie viel der FFI dem Portugiesen und seinen fünf Assistenten für diese Zeit schuldet, war laut Isna unklar. Die Aktion von Queiroz und auch einige seiner Aussagen während der Asien-Meisterschaft deuten aber darauf hin, dass er mit dem FFI und dem Sportministerium auf Konfrontationskurs gegangen ist.

Queiroz hatte nach dem 0:3 im Halbfinale gegen Japan am Montag bereits seinen Abschied nach acht Jahren mit den Worten "das Ende ist nah" angedeutet. Nach der Rückkehr nach Teheran soll er sich am Flughafen auch sehr emotional von den Spielern verabschiedet haben.

Offiziell haben jedoch weder Queiroz noch der FFI die Trennung bestätigt. Laut Beobachtern will der FFI Queiroz zwar weiterhin halten, kann ihn aber wegen finanzieller Probleme im Zusammenhang mit den US-Sanktionen nicht mehr bezahlen. Das Sportministerium soll angeblich bereits Ausschau nach einem neuen Trainer gehalten haben.

Auf der Wunschliste sollen Jürgen Klinsmann, Zinédine Zidane und José Mourinho stehen. Wie der Iran mitten in der Wirtschaftskrise nun diese drei Top-Kandidaten bezahlen will, ist unklar.