Anzeige

Spektakel in Sachsen

Unfassbar! Arminia dreht in Dresden auf: 4:3 nach 1:3

30.01.2019 22:39
Bielefelds Fabian Klos (l) jubelt nach seinem Tor zum 3:3
Bielefelds Fabian Klos (l) jubelt nach seinem Tor zum 3:3

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat ein Spektakel zum Rückrundenauftakt bei Dynamo Dresden nach großem Kampf für sich entschieden.

Die Ostwestfalen gewannen am 19. Spieltag bei der Rückkehr von Trainer Uwe Neuhaus an die alte Wirkungsstätte nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3 (1:3) und setzten sich mit 21 Punkten von den Abstiegsplätzen ab. Dresden bleibt mit 25 Punkten auf dem zehnten Rang.

Osman Atilgan (19.) brachte Dresden mit seinem ersten Profitor in Führung, Brian Hamalainen erhöhte sieben Minuten später per Elfmeter. Baris Atik per Eigentor (34.) brachte Bielefeld wieder heran. Moussa Kone (40.) erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Im zweiten Durchgang drehten Joan Simun Edmundsson (54.), Fabian Klos (69.) per Elfmeter und Julian Börner (79.) das Spiel für Bielefeld.

Vor 24.706 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion übernahm Dresden direkt nach Anpfiff das Kommando und setzte sich in der Bielefelder Hälfte fest. Die Führung war daher folgerichtig. Nach schönem Pass von Jannis Nikolaou erzielte Atilgan in seinem erst zweiten Profieinsatz für Dynamo gleich sein erstes Tor. Der 19-Jährige hatte im letzten Spiel vor der Winterpause beim MSV Duisburg (3:1) sein Debüt gegeben.

Dresden spielte weiter nach vorne, nach einem Foul an Kone traf Hamalainen sicher aus elf Metern. Der Däne avancierte wenig später dann zum Unglücksraben: Nach einer Rettungsaktion vor dem eigenen Tor landete sein Befreiungsschlag auf der Brust von Atik und danach im Dresdner Tor. Dynamo ließ sich jedoch nicht verunsichern, Kone traf zum Pausenstand.

Arminia dreht in Hälfte zwei auf

In der zweiten Halbzeit kam Bielefeld schnell zum Anschlusstreffer. Nach einer Kopfballverlängerung von Torjäger Fabian Klos tauchte Edmundsson frei vor Dresdens Torwart Markus Schubert auf und verkürzte. Dresden verlor die Ordnung und ermöglichte Bielefeld zwei Großchancen. Schubert (58.) und der Pfosten (59.) retteten für Dynamo.

Dresdens Kapitän Marco Hartmann brachte Bielefeld dann zurück. Erst verursachte er einen umstrittenen Elfmeter, den Klos versenkte. In der 77. Minute wurde Hartmann nach Notbremse vom Platz gestellt. Der anschließende Freistoß führte über eine Kopfballvorlage von Klos zum Siegtreffer.


 

Stenogramm: 

Aufstellungen:

Dresden: Schubert - Gonther (70. Wahlqvist), Marco Hartmann, Jannik Müller, Hamalainen - Benatelli, Nikolaou - Berko, Atik (65. Ebert) - Kone, Atilgan (78. Dumic)

Bielefeld: Ortega - Brunner, Behrendt, Börner, Hartherz - Prietl, Seufert (90.+1 Salger) - Staude (55. Yabo), Edmundsson (90.+3 Brandy), Voglsammer - Klos

Tore: 1:0 Atilgan (19.), 2:0 Hamalainen (26., Foulelfmeter), 2:1 Atik (34., Eigentor), 3:1 Kone (40.), 3:2 Edmundsson (53.), 3:3 Klos (69., Foulelfmeter), 3:4 Börner (79.)

Rote Karte: Hartmann nach einer Notbremse (77.)

Gelbe Karten: Jannik Müller, Marco Hartmann (3), Ebert (8) - Behrendt, Seufert (2)

Torschüsse: 12:16

Ecken: 4:4

Ballbesitz: 46:54 %

Zweikämpfe: 104:115

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Videos

Anzeige