Anzeige

DOSB-Boss will Para-Schwimm-WM in Deutschland

28.01.2019 13:48
Alfons Hörmann für Para-Schwimm-WM in Deutschland
© PIXATHLON/PIXATHLON/SID/
Alfons Hörmann für Para-Schwimm-WM in Deutschland

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat eine kurzfristige Ausrichtung der Para-Schwimm-WM in Deutschland angeregt. Nachdem das Internationale Paralympische Komitee (IPC) Malaysia die Austragung wegen fehlender Garantien für israelische Sportler entzogen hat, würde nun "krampfhaft ein Ausrichter gesucht", sagte Hörmann in seiner Rede während des Neujahrsempfangs des Deutschen Olympischen Sportbundes im Frankfurter Römer: "Wäre es nicht mal ein klares Signal, das man gemeinsam setzen könnte: Sportdeutschland heißt die Weltsportfamilie des Schwimmens im paralympischen Sport willkommen, und wir richten diese WM aus."

Hörmann ergänzte, eine Ausrichtung in Deutschland würde "auch unsere besondere Verantwortung im Hinblick auf das Thema Israel" unter Beweis stellen. Das IPC hatte Malaysia die Austragung der WM am Sonntag bei einem Spitzentreffen in London entzogen.

Die Titelkämpfe sollten vom 29. Juli bis 4. August in Kuching ausgetragen werden. Laut des IPC hat das Innenministerium Malaysias keine Garantie dafür abgegeben, dass die israelischen Athleten "frei von Diskriminierung und sicher" an der WM teilnehmen können. Hörmann lobte die konsequente Haltung des IPC am Montag ausdrücklich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige