Anzeige

Deutsche Handballer wollen 2020 Olympiasieger werden

28.01.2019 13:14
Nach Heim-WM: DHB legt Fokus auf Olympia
© AFP/SID/JONATHAN NACKSTRAND
Nach Heim-WM: DHB legt Fokus auf Olympia

Der Deutsche Handballbund (DHB) hält nach dem vierten Platz bei der Heim-WM an seiner Zielsetzung Olympiasieg 2020 in Tokio fest.

"Wer sich die Entwicklung von Dänemark und Norwegen anschaut, der weiß: Wenn du es einmal unter die ersten Vier geschafft hast, ist es durchaus möglich, Olympiasieger zu werden", sagte Verbandspräsident Andreas Michelmann im "SID"-Interview: "Da gibt es auch eine ganze Reihe von anderen Kandidaten, das ist ganz klar. Aber ich sehe uns in diesem Kandidatenfeld."

Bundestrainer Christian Prokop und sein Team hätten "mit ihrer Leistung und den Auftritten einen Hype ausgelöst und den Handball auf eine ganz neue Stufe gehoben", so der DHB-Boss. Dies will der Verband nachhaltig nutzen. "Wir wollen diese Welle nun mitnehmen", sagte Michelmann: "Wir müssen jetzt zu den Kindern in die Schulen gehen. Sie haben durch die WM Lust auf Handball bekommen. Jetzt geht es darum, diese Lust umzuwandeln in neue Mitgliedschaften für den Deutschen Handballbund, um den Handball noch stärker zu machen, als er ohnehin schon ist."

Auch wirtschaftlich fällt Michelmanns Fazit positiv aus. Der Verband rechnet auch aufgrund des neuen Zuschauerrekords von länderübergreifend über 900.000 Fans in den Hallen mit einem siebenstelligen Gewinn. "Wir werden uns in den nächsten Tagen zusammensetzen, um zu schauen, wie wir das Geld verteilen. Es gibt da einige Möglichkeiten", sagte Michelmann und nannte Mitgliederentwicklung, Jugendarbeit und Investitionen in die Struktur als Ansatzpunkte. "Denn wenn wir auf Dauer gegenüber Frankreich, die sind zwar nicht Weltmeister geworden, strukturell aber eindeutig die Benchmark, konkurrenzfähig sein wollen, dann müssen wir auch konkurrenzfähige Strukturen schaffen. Und genau damit beginnen wir am 1. Februar."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige