Anzeige

"Rabiot ist ein interessanter Spieler"

Mega-Tausch? PSG bietet Bayern Rabiot für Sanches an

25.01.2019 09:14
Tauschen Renato Sanches und Adrien Rabiot den Verein?
Tauschen Renato Sanches und Adrien Rabiot den Verein?

Erst vor Kurzem soll Paris Saint-Germain mit einem Angebot für Renato Sanches beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern München abgeblitzt sein. Nun verstärkt der französische Topklub seine Bemühungen - offenbar ohne Erfolg.

Laut dem Portal "Paris United", soll es erneut zu Gesprächen zwischen PSG-Sportdirektor Antero Henrique und Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic gekommen sein.

Um die Münchner doch noch von einem Sanches-Deal zu überzeugen, habe Henrique den Bayern Mittelfeldspieler Adrien Rabiot als Tauschobjekt angeboten.

Doch Bayern-Trainer Niko Kovac stellte bereits klar, dass Sanches auch in der Rückrunde in München spielen wird. "Es ist schon so, dass PSG interessiert ist, aber ich habe klar gesagt, dass er bleiben soll", sagte der 47-Jährige auf einer Pressekonferenz: "Ich weiß auch, dass PSG das ein oder andere Problem im Mittelfeld hat aber das ist nicht unser Problem."

Kovac sei "sehr zufrieden" mit Renato Sanches: "Er wird noch viele Spiele machen."

Am Mittwoch hatte "Sky" berichtet, dass der FC Bayern eine PSG-Offerte für Sanches abgelehnt hat. Die Vorstellungen über die Höhe der Ablösesumme lagen dem Bericht zufolge um 15 Millionen Euro auseinander.


Mehr dazu: PSG blitzt mit Offerte für Sanches beim FC Bayern ab


Auch das kol­por­tie­rte Interesse der Bayern an Rabiot ist nicht neu. Laut "RMC Sport" denkt der deutsche Rekordmeister darüber nach, Rabiot noch in diesem Winter-Transferfenster unter Vertrag zu nehmen und dafür eine Ablösesumme zu bezahlen.

Sollten sich Verein und Spieler dagegen aussprechen, plane der FC Bayern einen Transfer im Sommer. Dann wäre Adrien Rabiot ablösefrei zu haben. Salihamidzic bezeichnete den zentralen Mittelfeldmann sogar als "interessanten Spieler".

Eine Zukunft bei PSG hat Adrien Rabiot, der in seiner Vita auf fünf Meistertitel und vier Pokalsiege zurückblicken kann, ohnehin nicht. Nachdem der 23-Jährige seinen Vertrag in Paris nicht verlängern wollte, wurde der Profi von Klub-Präsident Nasser Al-Khelaifi höchstpersönlich aus dem Kader geschmissen, klagte sich aber erfolgreich wieder ins Training ein.

Eine sportliche Rolle spielt das Pariser Eigengewächs schon länger nicht mehr. In der laufenden Saison stand er seit sieben Pflichtspielen nicht mehr im Kader.

Ein möglicher Deal mit Sanches und Rabiot könnte sich also für beiden Seiten lohnen.


Mehr dazu: Bayern-Flirt Rabiot bei PSG degradiert


 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige