Anzeige

Superstar Hansen träumt vom Finale gegen Gensheimer

22.01.2019 13:42
Mikkel Hansen ist der Superstar der Dänen
Mikkel Hansen ist der Superstar der Dänen

Mikkel Hansen hat Co-Gastgeber Dänemark bei der Handball-WM zum siebten Sieg im siebten Spiel geführt. Den Halbfinal-Einzug muss das Team von Bundesliga-Coach Nikolaj Jacobsen aber noch gegen Schweden klarmachen.

Mikkel Hansen reißt den Mund weit auf und breitet wild jubelnd seine Arme aus. Mehr als 13.000 Zuschauer auf den rot-weiß gefärbten Rängen der Arena Herning sind verzückt. Dänemark, Co-Gastgeber von Deutschland, träumt bei der Handball-WM immer stärker vom Finale im eigenen "Wohnzimmer". Der Superstar mit dem markanten Stirnband ist der ganz große Hoffnungsträger von Danish Dynamite.

Hansen beflügelt den Olympiasieger mit seinen spektakulären Treffern - doch vor dem prestigeträchtigen Duell um den Halbfinal-Einzug gegen Schweden am Mittwoch (20:30 Uhr) mahnte er Konzentration im Team von Trainer Nikolaj Jacobsen an. "Wenn wir mit der gleichen Einstellung gegen Schweden spielen, werden wir sofort bestraft", sagte Hansen nach dem 26:20-Pflichtsieg gegen Ägypten.

Hansen will WM-Fluch brechen

Die Performance Dänemarks beim siebten Sieg im siebten Spiel der WM war den hohen Ansprüchen des 31 Jahre alten Großverdieners von Paris St. Germain nur phasenweise gerecht geworden. Hansen, der Dominator aus dem linken Rückraum, will seine große Karriere krönen. Nach dem Erfolg bei der Europameisterschaft 2012 und dem Triumph bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 kann der ehemalige Welthandballer mit der Nationalmannschaft sein persönliches Triple perfekt machen. Mit 47 Toren ist er bislang Topscorer aller Halbfinal-Kandidaten.

Für Trainer Jacobsen, der in der Bundesliga die Rhein-Neckar Löwen betreut, ist Hansen der Schlüsselspieler. Das Team mit viel Bundesliga-Power ist um die Nummer 24 herum aufgebaut. So soll der WM-Fluch der Dänen endlich besiegt werden. Dreimal standen die Skandinavier schon im Finale, dreimal setzte es eine Niederlage, zuletzt 2013.

Duell gegen Uwe Gensheimer wäre "etwas ganz Besonderes"

Vor dem Hauptrunden-Abschluss blenden die Dänen das Titelthema aber genauso aus wie mögliche Rechenspiele in der Dreierkonstellation mit Schweden und Norwegen. Das auf jeder Position weltklasse besetzte Team von Jacobsen kann sich eine Niederlage mit bis zu vier Toren Unterschied leisten und würde dennoch in der Heimat um die Medaillen spielen. "Unser Ausgangspunkt ist, dass wir hart um den Sieg kämpfen werden", sagte Jacobsen.

Mit dem Gruppensieg könnte Dänemark womöglich einem Aufeinandertreffen mit Deutschland im Halbfinale in Hamburg aus dem Weg gehen. Das ist Hansens erklärtes Ziel. Seinen Vereinskameraden Uwe Gensheimer, den Kapitän der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB), will er erst am Sonntag in Herning wiedertreffen. Zum Endspiel der beiden Gastgebernationen. Es wäre dann "natürlich etwas ganz Besonderes, gegen einen PSG-Mitspieler wie Uwe anzutreten", hatte Hansen dem "kicker" vor Turnierbeginn gesagt. Nun scheint das Traumfinale durchaus realistisch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige