Anzeige

Williams im Eiltempo ins Achtelfinale - jetzt gegen Halep

19.01.2019 10:52
Serena Williams machte in der 3. Runde kurzen Prozess
© getty, Jonathan DiMaggio
Serena Williams machte in der 3. Runde kurzen Prozess

Serena Williams hat auch ihr drittes Match bei den Australian Open in Melbourne im Schnelldurchgang absolviert und ohne Probleme das Achtelfinale erreicht.

Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin aus den USA gewann gegen die 19 Jahre jüngere Ukrainerin Dayana Yastremska nach 67 Minuten 6:2, 6:1 und trifft nun auf die Weltranglistenerste Simona Halep (Rumänien).

Die Vorjahresfinalistin verhinderte das Schwesternduell durch das 6:2, 6:3 gegen die 38 Jahre alte Venus Williams. Von neun Matches gegen Serena Williams hat Halep bislang erst eins gewonnen - 2014 in der Gruppenphase des WTA-Finals in Singapur.

Insgesamt stand Serena Williams in Melbourne in den ersten drei Runden nur 3:06 Stunden auf dem Court und damit sogar kürzer als Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Nr. 2), die 3:31 Stunden für ihre souveränen Siege brauchte.

Nach der Lehrstunde tröstete Williams ihre Gegnerin am Netz. "Du hast es wirklich gut gemacht. Weine nicht", sagte sie zu Yastremska, die über weite Strecken der Partie sehr nervös gewirkt hatte. Die 18-Jährige war noch nicht einmal geboren, als Williams 1999 bei den US Open ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte.

Osaka mit Problemen gegen Außenseiterin

Zwei Mitfavoritinnen hatten in der dritten Runde am Samstag große Probleme. US-Open-Siegerin Naomi Osaka aus Japan gewann 5:7, 6:4, 6:1 gegen Hsieh Su-Wei aus Taiwan und erreichte wie im Vorjahr das Achtelfinale. Die Weltranglisten-Vierte Osaka lag im zweiten Durchgang schon 1:4 zurück und wehrte mehrere Chancen der an Nummer 28 gesetzten Hsieh zum 2:5 und danach zum 3:5 ab.

Die 21-Jährige senkte gegen die unbequeme Gegnerin schließlich ihre Fehlerquote und setzte sich nach knapp zwei Stunden doch noch durch. Nächste Gegnerin ist die an Nummer 13 gesetzte Lettin Anastasija Sevastova.

Kerber bereits fix im Achtelfinale

Elina Svitolina aus der Ukraine kam gegen die Chinesin Zhang Shuai sogar erst nach fast drei Stunden weiter. Die Siegerin der WTA Finals vom vergangenen Jahr siegte 4:6, 6:4, 7:5 und holte dabei im letzten Satz noch einen 0:3-Rückstand auf.

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber war bereits am Freitag in das Achtelfinale eingezogen und spielt dort an diesem Sonntag gegen Danielle Collins aus den USA.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige