Anzeige

Jede Menge Prominenz in der o2-Arena

Wizards schlagen Knicks im London Game

18.01.2019 07:12
Seit neun Jahren findet das London Game in der o2-Arena statt
Seit neun Jahren findet das London Game in der o2-Arena statt

Die Washington Wizards haben das London Game der NBA gewonnen. Der Tabellenelfte der Eastern Conference setzte sich dank eines starken Schlussspurts mit 101:100 gegen die New York Knicks durch.

Vor dem letzten Viertel der spannenden Partie, die für die Wizards formal als Heimspiel galt, hatten die Knicks noch mit 89:77 geführt. Nach einem offenen Schlagabtausch in den Schlussminuten entschied Washington das Spiel in letzter Sekunde für sich.

Die Knicks waren ohne ihren Center Enes Kanter nach London gereist. Der türkischstämmige Profi hatte die Reise nach Großbritannien aus Angst um sein Leben nicht mit angetreten. Kanter befürchtet, er könne außerhalb Nordamerikas wegen seiner Kritik am türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan umgebracht werden.

Nach Angaben der NBA waren die 18.689 Tickets für das Gastspiel in der britischen Hauptstadt in weniger als einer Stunde ausverkauft. Unter den Zuschauern waren zahlreiche Fußballer der Premier League, darunter Shkodran Mustafi und Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal.

Seit neun Jahren findet das London Game regelmäßig in der o2-Arena statt. NBA-Commissioner Adam Silver deutete vor der Partie allerdings an, dass im nächsten Jahr ein Ligaspiel in Paris statt in London ausgetragen werden könnte.

Schröder unterliegt im deutschen Duell

Unterdessen hat Dennis Schröder das deutsche Duell mit Moritz Wagner verloren. Die Oklahoma City Thunder mussten sich den Los Angeles Lakers mit 128:138 (63:67, 122:122) nach Verlängerung geschlagen geben.

Der 25-jährige Schröder erzielte neun Punkte. Lakers-Youngster Kyle Kuzma war mit 32 Punkten Topscorer. Wagner steuerte fünf Punkte zum Sieg der Kalifornier bei. Superstar LeBron James fehlt seinem Team weiter aufgrund einer Leistenverletzung.

Oklahoma belegt trotz der Niederlage mit einer Bilanz von 26 Siegen und 18 Niederlagen weiter den dritten Tabellenplatz in der Western Conference. Los Angeles (25:21) ist Achter im Westen.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige