Anzeige

Wie einst mit Gnabry

VfB-Rekord-Transfer perfekt - welche Rolle spielt Bayern?

17.01.2019 15:46
Ozan Kabak (M.) wechselt zum VfB Stuttgart
Ozan Kabak (M.) wechselt zum VfB Stuttgart

Der Wechsel des 18-jährigen Galatasaray-Talents Ozan Kabak zum VfB Stuttgart ist fix. Die Schwaben vermeldeten den Transfer des 18-jährigen Innenverteidigers am Donnerstagnachmittag als perfekt. 

In Stuttgart erhält Kabak ab sofort einen langfristigen Vertrag bis 2024. Am Donnerstag hatte der Türke den Medizincheck absolviert. Bereits am Vortag hatte Galatasaray über den Abschied seines Eigengewächses informiert.

Die Ablöse soll laut "kicker" bei 11,5 Millionen Euro liegen. Damit wäre Kabak der teuerste Stuttgarter Einkauf aller Zeiten. Erst im vergangenen Sommer hatte der VfB Verteidiger Pablo Maffeo für die Rekordsumme von neun Millionen Euro von Manchester City eingekauft.

"Wir freuen uns sehr, dass sich Ozan trotz zahlreicher anderer Angebote von namhaften europäischen Klubs für den VfB entschieden hat", sagte Sportvorstand Michael Reschke. "Ozan zählt zu den vielversprechendsten Abwehr-Talenten in Europa und ist somit ein ganz wichtiger Eckpfeiler unserer mittelfristigen Kaderplanung."

Gerüchte um Bayerns Rolle im Rekord-Deal

Dass der Transfer überhaupt zustande kommt, hat der VfB laut "kicker" dem FC Bayern zu verdanken. Eigentlich habe Kabak in den vergangenen Tagen einen Transfer in die englische Premier League zum FC Watford favorisiert. Dann soll sich allerdings der FC Bayern in die Verhandlungen eingemischt haben.

Die Münchner sind nach Informationen des Fachmagazins ebenfalls an Kabak interessiert und nun offenbar als späterer Abnehmer in den Wechsel des Verteidigers nach Stuttgart involviert.

Dieser Darstellung widerspricht "Sky". Laut den Recherchen des Sport-Senders spielt der FC Bayern keine Rolle beim Stuttgarter Transfer von Ozan Kabak. Quellen nennt "Sky" nicht. Der VfB Stuttgart äußerte sich bislang nicht zu den Gerüchten.

FC Bayern im Spiel: Kabak-Deal wie bei Gnabry?

Sollte der "kicker" jedoch Recht behalten, bahnt sich ein ähnlicher Transfer-Deal an, wie mit Serge Gnabry. Der Offensiv-Star wechselte 2016 vom FC Arsenal zu Werder Bremen. Schon damals soll klar gewesen sein, dass Gnabry später zum FC Bayern transferiert wird. Die Bayern verliehen Gnabry 2017 gleich weiter an die TSG Hoffenheim und holten ihn im vergangenen Sommer zurück.

Ähnlich könnte der Deal mit Kabak und dem VfB Stuttgart laufen: Die Bayern helfen dem VfB, den talentierten Verteidiger aus der Türkei nach Deutschland zu holen und sichern sich dafür das Vorkaufsrecht. 


Mehr dazu: Galatasaray bestätigt Kabak-Wechsel zum VfB


 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige