Anzeige

Mavs vertändeln Führung - irre Harden-Gala nicht genug

17.01.2019 06:56
Dirk Nowitzki ärgert sich über die Heimniederlage
Dirk Nowitzki ärgert sich über die Heimniederlage

Die Dallas Mavericks um den deutschen Basketball-Superstar Dirk Nowitzki verlieren die Playoff-Plätze in der nordamerikanischen Profiliga NBA immer weiter aus den Augen.

Der Meister von 2011 unterlag den San Antonio Spurs im texanischen Duell 101:105. Auch Youngster Luka Doncic (25 Punkte) konnte die 24. Saisonniederlage der Gastgeber nicht verhindern.

Nowitzki kam in zehn Minuten Spielzeit auf sechs Punkte und vier Rebounds, sein Teamkollege Maximilian Kleber stand fast eine halbe Stunde auf dem Parkett und erzielte sieben Zähler. Die Mavericks hatten bis zu Beginn des letzten Viertels ununterbrochen geführt, zwischenzeitlich sogar mit 19 Punkten (47:28).

James Harden jagt Wilt Chamberlain

Die nächste Solo-Show lieferte Olympiasieger und Weltmeister James Harden für die Houston Rockets ab, das 142:145 nach Verlängerung gegen die Brooklyn Nets konnte er aber trotz seiner Saisonbestmarke von 58 Punkten nicht verhindern. Bereits zwei Tage zuvor hatte Harden gegen die Memphis Grizzlies mit 57 Punkten geglänzt.

Der 29 Jahre alte Ausnahmekönner jagt einen Rekord des legendären Wilt Chamberlain, der vor 55 Jahren in 20 NBA-Spielen nacheinander mehr als 30 Zähler verbuchte. Harden ist mittlerweile bei 18 Begegnungen angekommen.

Sein Teamkollege Isiah Hartenstein kam nicht zum Einsatz, auch Nationalspieler Daniel Theis blieb beim 117:108 seiner Boston Celtics gegen die Toronto Raptors auf der Bank. Sowohl Houston als auch Boston liegen auf Playoff-Kurs.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige