Anzeige

"Irgendwann ist es mal gut"

Holtby wehrt sich gegen Buhmann-Image beim HSV

14.01.2019 14:42
Lewis Holtby will beim HSV kein Buhmann sein
© getty, Cathrin Mueller
Lewis Holtby will beim HSV kein Buhmann sein

Lewis Holtby vom Hamburger SV ist genervt von der Kritik an seiner Person. Im Trainingslager in La Manga holte der HSV-Routinier zur Medienschelte aus.

"Ich kenne die Situation, aber irgendwann ist es mal gut, immer einen Buhmann herauszupicken", sagte Holtby laut "kicker". "Wir stehen auf dem ersten Platz und trotzdem muss immer einer für etwas schuld sein. Da stört es mich, so viel Negatives über mich zu lesen."

Von den letzten fünf Spielen gewann der Zweitliga-Tabellenführer aus Hamburg drei in Serie, spielte eine Partie unentschieden und verlor am 18. Spieltag gegen Holstein Kiel. Viermal in Folge wurde Holtby vorzeitig ausgewechselt.

"Es war nicht alles schlecht, selbst in den vier Spielen, in denen ich ausgewechselt worden bin", meinte 28-Jährige. "Da kommt man sich in der externen Bewertung so vor, als würde man das fünfte Rad am Wagen sein."

Insbesondere stößt sich der Ex-Nationalspieler an vorschnellen Urteilen. "Das ist zu viel hoch und runter", beschwerte sich Holtby. "Wenn man ein Tor schießt, ist man der beste Spieler der Welt und wenn man kein Tor schießt, ist man sofort der schlechteste Spieler der Welt."

In der laufenden Saison kommt Holtby auf drei Tore und zwei Vorlagen. Der HSV startet am 30. Januar mit einem Heimspiel gegen den SV Sandhausen in das neue Zweitliga-Jahr.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige