Anzeige

Superstar stellt Bedingung für Verbleib in München

Medien: James fordert Wunsch-Trainer beim FC Bayern

13.01.2019 12:19
James Rodríguez ist beim FC Bayern derzeit nicht immer erste Wahl
James Rodríguez ist beim FC Bayern derzeit nicht immer erste Wahl

Im Sommer 2017 holte Fußball-Bundesligist FC Bayern München James Rodríguez von Real Madrid, stattete ihn mit einem Leihvertrag bis Ende Juni 2019 aus und sicherte sich eine Kaufoption. Gezogen hat man diese an der Isar bislang nicht, James ist nach einer starken ersten Saison unter Neu-Coach Niko Kovac meist nur noch Ersatz. Damit er bleibt, stellt der Kolumbianer nun angeblich Ansprüche. 

"Don Balon" befeuert einmal mehr Gerüchte, James und Kovac würden keine gemeinsame Linie finden. Demnach ist der Offensivspieler der Ansicht, dass Kovac weiterhin nicht verinnerlicht hat, dass es einen Unterschied zwischen seinem Ex-Klub Eintracht Frankfurt und dem Rekordmeister aus München gebe.


Mehr dazu: James stellt klar: "... dann werde ich gehen"


Nicht der einzige Grund, aus dem der 27-Jährige längst für sich beschlossen haben soll, München den Rücken zu kehren. Ohne die nötige Unterstützung von den Verantwortlichen könne der Edeltechniker sein Potenzial einfach nicht ausschöpfen, heißt es.

Glaubt man dem spanischen Bericht, existiert nur noch eine Möglichkeit, James an der Isar zu halten: Der FC Bayern müsste Niko Kovac den Laufpass geben und Carlos Queiroz verpflichten. Der 65-Jährige Portugiese trainiert derzeit die Nationalmannschaft des Iran.

FC Bayern spielt bei James Rodríguez auf Zeit

Dass sich Bayern von Kovac zu diesem Schritt leiten lässt, scheint allerdings ausgeschlossen. "Wir haben Zeit, uns zu entscheiden, können Spiele abwarten", kommentierte Sportdirektor Hasan Salihamidzic unlängst die Vertragssituation von Rodríguez.

Die harten Fakten lassen allerdings kaum Raum für Überlegungen: Überweist Bayern 42 Millionen Euro an Real, ist James bis 2022 an die Münchner gebunden. Ein Investment, das eigentlich selbst bei einem Trennungswunsch Pflicht ist.

Für den Torschützenkönig der WM 2014 könnte Bayern im Zweifelsfall sicherlich eine höhere Ablöse kassieren. Unter anderem sollen der FC Arsenal und Juventus Turin interessiert sein. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund17133144:182642
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern17113336:181836
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach17103436:181833
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1794431:171431
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1784527:22528
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1783634:231127
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1767432:23925
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1766526:27-124
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1773726:29-324
10Werder BremenWerder BremenSV Werder1764728:29-122
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1756621:25-421
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051756617:22-521
13FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 041753920:24-418
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1753919:33-1418
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1736825:29-415
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart17421112:35-2314
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9617251017:35-1811
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg17251014:38-2411
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige