Anzeige

S04-Flop sieht seine Zukunft in Gelsenkirchen

Bankdrücker Mascarell denkt nicht an Schalke-Abschied

10.01.2019 08:31
Omar Mascarell ist vertraglich noch bis 2022 an Schalke gebunden
© getty, Maja Hitij
Omar Mascarell ist vertraglich noch bis 2022 an Schalke gebunden

Für zehn Millionen Euro war Omar Mascarell im Sommer vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04 gewechselt. Doch bei den Königsblauen enttäuschte der Mittelfeldmann auf ganzer Linie - einen vorzeitigen Wechsel strebt er allerdings nicht an.

"Ich denke nicht daran, den Verein zu verlassen. Das kann ich garantieren", stellte Mascarell in einem "kicker"-Interview klar, betonte aber: "Im Fußball gilt: Sag niemals nie. Aber ich habe für vier Jahre unterschrieben."

Laut "Sport Bild" steht der 25-Jährige auf der Streichliste der Schalker. Schon in diesem Winter will der Klub den Transfer-Flop demnach am liebsten loswerden.

Doch laut Mascarell haben die Schalke-Bosse noch keine Bemühungen angedeutet, den defensiven Mittelfeldspieler im Winter loszuwerden: "Das war bislang nicht der Fall. Und ich glaube auch nicht, dass das so kommt."

Auch Mascarell selbst strebt keinen Abgang in dieser Transfer-Periode an. "Wenn Schalke mir das nahelegt, müsste ich mir Gedanken darüber machen", gab er allerdings zu.

Zuletzt schrieb das Portal "Paris United", dass Mascarell beim französischen Topklub Paris Saint-Germain als eine Option gehandelt wird, das dünn besetzte zentrale Mittelfeld zu verstärken.


Mehr dazu: Medien: PSG interessiert an Schalke-Flop Mascarell


Für Schalke stand Mascarell erst in sieben Pflichtspielen auf dem Platz. Einen Groll gegen Trainer Domenico Tedesco hegt der Spanier trotz seines Bankplatzes nicht. "Der Trainer hat es so entschieden. Er muss sich für seine Entscheidungen aber auch nicht rechtfertigen", sagte der ehemalige Profi von Real Madrid.

"Dass ich damit nicht zufrieden bin, ist selbstverständlich. Aber ich habe es akzeptiert", ergänzte Mascarell: "Jeder Spieler, der ehrgeizig ist, muss unzufrieden sein, wenn er nicht spielt, alles andere wäre doch gelogen - sonst wäre ich aber auch falsch in dieser Branche."

In der Rückrunde hofft Mascarell auf mehr Einsätze. "Dann werde ich zeigen, dass ich hier bin, weil ich dem Verein weiterhelfen kann", gab sich der Pokalsieger von 2018 zuversichtlich.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige