Anzeige

Hinter BVB und Bayern: Köln will in die Top 3

09.01.2019 13:39
Der 1. FC Köln denkt über ein größeres Stadion nach
© getty, Mika Volkmann
Der 1. FC Köln denkt über ein größeres Stadion nach

Der 1. FC Köln will die Nummer drei in Deutschland werden - zumindest was die Größe des eigenen Stadions angeht. Der FC plant einen Neubau oder Umbau in den kommenden Jahren.

75.000 Fans sollen nach Wunsch des FC in das neue Stadion der Kölner passen, berichtet die "Bild". Damit würde die neue Arena zu den drei größten Fußball-Stadien in Deutschland zählen, hinter dem Dortmunder Signal-Iduna-Park (81.365 Plätze) und der Münchner Allianz Arena (75.021 Plätze). Das Berliner Olympiastadion bietet Platz für 74.475 Fans.

"Die Klärung der Stadion-Frage ist unser wichtigstes Zukunfts-Projekt", sagte Finanzchef Alexander Wehrle laut "Bild". Der FC verhandelt schon seit längerem mit der Stadt, der Politik und den Bürgern über die Stadion-Pläne.

Offen ist, ob die Kölner ein komplett neues Stadion bauen werden oder ob sie das Rhein-Energie-Stadion (aktuell 45.965 Plätze) in Müngersdorf ausbauen. Entscheidend dürften die Kosten und Umbau-Hürden sein. 

Toni Schumacher wünscht sich 1. FC Köln von früher

Im April 2018 hatten die Verantwortlichen der Domstädter noch dementiert, dass es konkrete Pläne zum Ausbau des Stadions gebe. 

Finanziert werden sollen die Stadion-Pläne auch dank neuer Finanz-Rekorde. Bis 2023 will der FC seinen Umsatz verdoppeln, der aktuell bei 80 bis 100 Millionen Euro liegt.

Vize-Boss Toni Schumacher wünscht sich, "dass der FC wieder das wird, was er in seiner stärksten Zeit in den 70er und 80er Jahren war: Ein konstanter, permanenter Bundesligist, der viele Nationalspieler hat."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige