Anzeige

25 Millionen Euro für anderthalb Jahre

Hitzfeld wiegelte "unmoralisches Angebot" aus China ab

09.01.2019 09:31
Ottmar Hitzfeld hat sich zur Lage beim FC Bayern, beim BVB und beim FC Schalke 04 geäußert
Ottmar Hitzfeld hat sich zur Lage beim FC Bayern, beim BVB und beim FC Schalke 04 geäußert

Ottmar Hitzfeld hat die Winterpause genutzt, um einen Blick auf seine Ex-Klubs zu werfen. Die Trainer-Ikone analysierte dabei die Lage beim BVB, die Chancen des FC Bayern auf eine Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga und äußerte sich ebenfalls zur Situation beim FC Schalke 04. Außerdem nahm der 69-Jährige FCB-Präsident Uli Hoeneß in Schutz. 

"Ich habe mitgelitten, als ich die Jahreshauptversammlung sah. Es war ein total überzogener Angriff", sagte Hitzfeld mit Bezug auf die Attacke eines Vereinsmitgliedes. "Was Uli Hoeneß für den FC Bayern geleistet hat, kann man nicht in Worte fassen", fügte er hinzu.

Der ehemalige Coach des deutschen Rekordmeisters schaut weiterhin gern die Spiele der Münchner, die seit Sommer 2018 von Niko Kovac betreut werden, der seinerseits selbst schon unter Hitzfeld trainierte. "Ich gratuliere ihm, meist per SMS", erklärte der 69-Jährige.

Tipps gibt er allerdings keine. "Ich würde mich hüten, Ratschläge zu erteilen. Der Trainer sitzt am Brandherd, muss selbst entscheiden", so Hitzfeld. 

Ottmar Hitzfeld will nicht mehr zum FC Bayern zurückkehren

Eine Rückkehr auf die Bayern-Bank, wie es Jupp Heynckes in der letzten Saison tat, ist für Hitzfeld keine Option mehr. "Das würde ich mir selbst nicht zutrauen. Weil ich ein gebranntes Kind bin. Ich hätte Sorge, wieder in ein Burnout zu laufen", sagte der ehemalige Übungsleiter. "Da kann anrufen, wer will."

Lediglich ein Engagement in China "wäre spannend gewesen. Doch die Gesundheit steht immer im Vordergrund", so Hitzfeld. Im Reich der Mitte hätte der 69-Jährige 25 Millionen Euro netto für anderthalb Jahre kassieren können, ein "unmoralisches Angebot", wie der Ex-Tainer selbst betonte.

"Ich habe es mit meiner Familie besprochen. Mit meinem Sohn. Er hätte sagen können: 'Die vielen Millionen sind Familienerbe. Das bekomme irgendwann mal ich. Das kann man nicht liegen lassen.' Aber er war vernünftig. Er sagte: 'Nee, bloß kein Stress.' Das hat mich glücklich gemacht, dass mein Sohn diese Einstellung hat", freute sich Hitzfeld. 

BVB oder Bayern? Hitzfeld glaubt an die Münchner im Titel-Rennen

Mit Blick auf die aktuelle Lage in der Fußball-Bundesliga analysierte der 69-Jährige, dass der BVB sich keinesfalls zu große Hoffnungen auf den Titel machen sollte. "Das Rennen um die Meisterschaft bleibt spannend, wenn Bayern einen guten Rückrundenstart hinlegt." Der Fußballlehrer, der selbst fünf Mal mit den Süddeutschen und zwei Mal mit der Borussia die Meisterschaft erringen konnte, traut dem FCB weiter den Titel zu. 

Mitleid hingegen hat Hitzfeld mit dem amtierenden Vizemeister Schalke 04 und insbesondere mit Domenico Tedesco, weil der Klub nach der starken Vorsaison zur Zeit nur auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz residiert.

"Da kann ich sehr mitfühlen. Er ist ein kompetenter Trainer. Nur wurde ihm die Messlatte viel höher gelegt, als es realistisch ist. Wenn man zu gut war, kann das auch zum Verhängnis werden", erklärte Hitzfeld und fügte an: "Weder die Mannschaft noch der Verein sind auf die Situation vorbereitet."

Trotzdem glaubt der 69-Jährige, dass sich Schalke am Ende im gesicherten Mittelfeld wiederfindet. "Auch die Champions-League-Spiele gegen Manchester City sind eine große Herausforderung, Schalke steht im Mittelpunkt. Clemens Tönnies kann viel an Ansehen gewinnen, wenn er am Trainer festhält. Das macht ihn sympathischer", ist sich der ehemalige Bundesliga-Coach sicher. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund18143145:182745
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern18123339:192039
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach18113437:181936
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1894531:181331
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1893637:241330
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1884628:24428
7Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1876529:28127
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1867533:26725
9Werder BremenWerder BremenSV Werder1874729:29025
10Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1873826:30-424
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051866620:24-424
12FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 041863922:25-321
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1856722:28-621
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1863921:34-1321
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1836926:31-515
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart18421214:38-2414
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9618251117:36-1911
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg18251115:41-2611
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige