Anzeige

Deutsche Handballer wollen "kein goldenes Steak"

09.01.2019 06:58
Ein Verfechter von Bodenständigkeit: DHB-Vizepräsident Bob Hanning
Ein Verfechter von Bodenständigkeit: DHB-Vizepräsident Bob Hanning

Einen Wirbel wie um das goldene Steak von Fußball-Star Franck Ribéry soll es laut DHB-Vizepräsident Bob Hanning im Handball niemals geben.

"Wir wollen eine bodenständige und nicht abgehobene Alternative zum Fußball sein", sagte Hanning der "Deutschen Presse-Agentur". "Wir wollen kein goldenes Steak essen, sondern wir wollen nahbar bleiben."

Kurz vor Beginn der Heim-WM wiederholte Hanning seinen Anspruch, den Abstand zum Fußball in den nächsten Jahren zu halbieren. Einholen wird der Handball den Fußball seiner Ansicht nach aber nie. "Das wird es nie geben und das muss es auch nicht. Die Leute gehen zum Fußball und das ist auch gut und richtig so. Da ist auch kein Neidfaktor", betonte der 50-Jährige.


Mehr dazu: FC Bayern legt Goldsteak-Affäre zu den Akten


Über Social-Media-Kanäle hatte Ribéry obszöne Beleidigungen verbreitet, nachdem er wegen eines vergoldeten Steaks kritisiert worden war. Das Stück Fleisch war dem Profi des FC Bayern München einige Tage zuvor in einem Nobelrestaurant in Dubai serviert worden.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige