Anzeige

Trotz seiner Reservistenrolle

Kramer schließt Karriereende bei Gladbach nicht aus

08.01.2019 10:05
Christoph Kramer kommt bei Gladbach in dieser Saison nicht so richtig in Gang
© getty, Sebastian Widmann
Christoph Kramer kommt bei Gladbach in dieser Saison nicht so richtig in Gang

Obwohl es für Christoph Kramer beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach in dieser Saison persönlich unrund läuft, schließt der 27-Jährige einen langfristigen Verbleib nicht aus.

"In guten Zeiten kann man immer schnell Treueschwüre abgeben", äußerte sich der Mittelfeldspieler gegenüber "Bild": "Aber ich sage es jetzt, wo es gerade für mich nicht optimal läuft: Ich liebe es, hier zu sein. Ich kann mir sogar vorstellen, bis zum Karriereende in Gladbach zu bleiben."

Unter Trainer Dieter Hecking stand der Weltmeister von 2014 in dieser Bundesliga-Spielzeit erst fünfmal auf dem Platz. Zuletzt bremste ihn ein Außenbandriss aus. Deshalb setzt der Fohlen-Coach zumeist auf Florian Neuhaus und Tobias Strobel.

Ausland für Gladbach-Profi kein Thema

"Solche Entscheidungen des Trainers sind eben nicht immer bis ins letzte Detail erklärbar oder für jeden Spieler zu verstehen – es sind manchmal auch Bauchentscheidungen. Und dann gewinnt das Team plötzlich und man muss nichts ändern", so Kramer über seine Rolle.

Ein Abgang in das Ausland ist für den Ex-Nationalspieler aber kein Muss: "Solche Ziele habe ich mir nie gesetzt, ich hatte als Junge nicht mal das Ziel, Profi zu werden. Ich gehe jeden Tag da raus, um besser zu werden. Aber Barcelona? Eher unrealistisch. Nochmal Weltmeister werden? Auch eher unrealistisch. Ich muss auch nicht ins Ausland."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

Anzeige