Anzeige

Eisenbichler und Leyhe feiern größten Karriereerfolg

Keine Party bei DSV-Stars nach Tournee-Erfolg

07.01.2019 08:20
Markus Eisenbichler und Stephan Leyle sprangen bei der Vierschanzentournee auf das Podest
Markus Eisenbichler und Stephan Leyle sprangen bei der Vierschanzentournee auf das Podest

Eine große Party gab es bei den deutschen Skispringer nach dem erfolgreichen Abschluss der Vierschanzentournee nicht.

"Ich muss alleine feiern, weil die hauen ja alle ab", sagte Stephan Leyhe nach Gesamtplatz drei lachend und ergänzte dann: "Spaß beiseite, ein paar sind ja da." Im Gegensatz zu seinen Teamkollegen aus Bayern wollte der Willinger wegen der weiten Heimreise noch eine Nacht im Hotel in Bischofshofen bleiben. Der auf Rang zwei platzierte Markus Eisenbichler fuhr dagegen am Sonntag schon nach Hause.

Nach dem Trubel um den deutschen Hoffnungsträger, der vor dem dritten Springen in Innsbruck nur knapp hinter dem japanischen Vierfachsieger Ryoyu Kobayashi gelegen hatte, freut sich der Siegsdorfer auf ein paar ruhigere Tage. "Ich muss das erst einmal sacken lassen", sagte Eisenbichler, der bei der Tournee plötzlich ins Rampenlicht sprang.

"Die Siegerehrung war extrem angenehm", sagte der 27-Jährige, nachdem er auf dem Podest mit Leyhe und Kobayashi seine Freude ausgelassen herausgeschrien hatte. "Ich habe schon viel mitgemacht im Leben, aber dann sowas zu erleben, ist nicht so easy." Eisenbichler, der vor der Tournee selten in den Fokus der großen Öffentlichkeit gesprungen war, freute sich über den Lohn seiner harten Arbeit.


Mehr dazu: Kobayashi feiert Grand Slam - Deutsches Doppel-Podest


Wellinger und Freitag mit viel Luft nach oben

Leyhe ging es ähnlich. Der 27-Jährige freute sich vor allem über seinen grandiosen Sprung im zweiten Durchgang auf 137 Meter. "So einen Sprung habe ich noch nicht oft gehabt", sagte er und sprach von einer Befreiung.

Auf die warten auch Olympiasieger Andreas Wellinger und der frühere Leistungsträger Richard Freitag. Die beiden einstigen Erfolgsgaranten blieben bei der Tournee insgesamt unter ihren Möglichkeiten, zeigten jedoch zumindest am Ende einen kleinen Aufwärtstrend. Schon am kommenden Wochenende können sie diesen im italienischen Predazzo bestätigen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Wintersport-Events

Damen
Japan
Zao
18.01.2019
HS 102 Einzel
09:30
Herren
Schweiz
Wengen
18.01.2019
Alpine Kombination
10:30
Herren
Frankreich
Chaux-Neuve
18.01.2019
HS 118, 5km
12:00
Damen
Italien
Cortina d´Ampezzo
18.01.2019
Abfahrt (Ersatz für St. Anton)
12:00
Herren
Deutschland
Ruhpolding
18.01.2019
Staffel 4x7,5km
14:30
Anzeige
Anzeige