Anzeige

Bayern-Star erhält Geldstrafe nach Ausraster

Salihamidzic über Ribéry: "Können wir nicht akzeptieren"

06.01.2019 10:11
Franck Ribéry während des Trainings im katarischen Doha
Franck Ribéry während des Trainings im katarischen Doha

Franck Ribéry vom Deutschen Fußball-Meister FC Bayern München kommt sein Verbal-Ausraster in den Sozialen Medien teuer zu stehen. Das bestätigte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Sonntagmorgen deutscher Zeit. 

Der Bayern-Funktionär erklärte am Rande des Trainingslagers im katarischen Doha, dass er dem Altstar der Münchner eine saftige Geldstrafe auferlegt habe. Zu der genauen Höhe wollte sich Salihamidzic zwar nicht äußern. Der 42-Jährige versicherte aber: "Sie wird sehr hoch ausfallen!"

Nach Aussage des FCB-Sportdirektors habe Ribéry die Geldstrafe nach einem langen Gespräch auch akzeptiert. Der 35-Jährige war nach heftiger Kritik an einem Restaurant-Besuch verbal scharf entgleist und beleidigte seine Kritiker im Internet auf das Übelste.

Salihamidzic: "Können wir als FC Bayern nicht akzeptieren"

Nach eingehenden Gesprächen schilderte FCB-Sportdirektor Salihamidzic am Sonntag seine Sicht der Dinge: "Franck wurde in das Restaurant eingeladen, er hat nichts bezahlt. Weil das falsch dargestellt wurde, wurde der Franck aufs Übelste beschimpft und beleidigt. Aber nicht nur Franck, sondern auch seine hochschwangere Frau, sein Kind und seine Mama, die im Krankenhaus operiert wurde. Daraufhin hat sich Franck vor seine Familie gestellt und sich gewehrt und die Familie verteidigt. Da hat er auch jedes Recht zu und da unterstütze ich den Spieler auch", führte Salihamidzic aus.

"Leider ist ihm das in einem Punkt total entgleist: Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern München nicht akzeptieren können und die Franck als Vorbild und Spieler des FC Bayern nicht benutzen darf", machte der Bayern-Manager deutlich.

Aus sportlicher Sicht dürfte die Causa damit vorerst vom Tisch sein. Ribéry absolvierte die morgendliche Einheit in Doha in vollem Umfang mit. Er selbst hat sich nach seinem Tweet, der nach wie vor online einsehbar ist, nicht weiter öffentlich geäußert.  

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern26193468:274160
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund26186264:303460
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig26147544:202449
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach26145745:311447
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt26137651:302146
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen261331047:40742
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg26126844:39542
8Werder BremenWerder BremenSV Werder26109746:38839
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim26911650:381238
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2698940:39135
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg26710937:42-531
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf26941333:50-1731
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0526861227:45-1830
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg26671337:47-1025
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0426651527:44-1723
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart26551626:56-3020
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9626351824:61-3714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg26271719:52-3313
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige