Anzeige

Außenseiter bringt Weltmeister zu Fall

Überraschung! Cross scheitert schon im Achtelfinale

29.12.2018 08:01
Rob Cross bei der Darts-WM im Achtelfinale raus
© getty, Alex Burstow
Rob Cross bei der Darts-WM im Achtelfinale raus

Titelverteidiger Rob Cross ist bei der Darts-WM in London überraschend im Achtelfinale ausgeschieden.

Der 28 Jahre alte Engländer verlor im Alexandra Palace trotz 2:0-Satzführung gegen seinen fünf Jahre jüngeren Landsmann Luke Humphries mit 2:4. Damit geht das große Favoritensterben bei der 26. Auflage der WM weiter.

Humphries drehte gegen den Weltranglistenzweiten als bereits 13. Spieler im Turnier einen 0:2-Satzrückstand und trifft am Samstag in der Runde der letzten Acht auf Michael Smith.

"Luke war fantastisch, er hat toll gespielt. Er ist einfach ein hervorragender Darts-Spieler", lobte der gestürzte Weltmeister seinen Kontrahenten. Cross ergänzte: "Vor dem Spiel war ich krank, ich habe es aber trotzdem versucht."

Bei der letzten WM hatte Cross im Finale noch Rekordweltmeister und Darts-Legende Phil Taylor in dessen letzten offiziellen Match geschlagen und bei seiner ersten WM-Teilnahme gleich den Titel eingefahren.

Rob Cross gibt Match nach starkem Start aus der Hand

Gegen "Cool Hand Luke" Humphries kam "The Voltage" zwar gut aus den Startlöchern und sicherte sich den ersten Satz souverän mit 3:0. Mit zunehmender Spieldauer kam der Außenseiter aber immer besser ins Spiel.

Satz zwei endete schon nur noch 3:2 für Cross, die folgenden drei Durchgänge gewann Humphries jeweils mit 3:1. Mit einem Treffer auf die Doppel-7 besiegelte er schließlich das Aus von Cross, für den die Pleite die erste Niederlage bei einer Darts-WM überhaupt war.

Humphries überzeugte mit einem Average von 99,71 und einer Checkout-Quote von 40 Prozent. Cross kam nur auf 97,38 sowie 39,29 Prozent.

Auch James Wade bei Darts-WM bereits ausgeschieden

Am Freitagnachmittag war bereits in Europameister James Wade aus England ein weiterer Favorit ausgeschieden.

Wade unterlag seinem Landsmann Ryan Joyce 3:4 und verpasste trotz mehrerer Matchdarts das Viertelfinal-Duell am Samstag mit dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen aus den Niederlanden. 

Zuvor waren unter anderem schon der Weltranglistendritte Peter Wright, Ian White, Raymond van Barneveld, Simon Whitlock und Mensur Suljovic frühzeitig ausgeschieden.

Ohne Titelverteidiger Cross zählen jetzt vor allem der topgesetzte Niederländer Michael van Gerwen und der zweimalige Champion Gary Anderson aus Schottland zu den engen Favoriten.

Deutsche Spieler sind im "Ally Pally" nicht mehr dabei. "Maximiser" Max Hopp schied in Runde drei gegen van Gerwen aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige