Anzeige

Neuausrichtung: "Team Tokio 2020" statt neuer Bundestrainer

21.12.2018 10:35
Der DSV blickt zuversichtlich auf Olympia 2020
Der DSV blickt zuversichtlich auf Olympia 2020

Mit einem "Team Tokio 2020" will der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) den überraschenden Rücktritt von Bundestrainer Henning Lambertz auffangen. Dieser Kreis soll sich aus einem "kompetenten Trainerteam und zusätzlichen spezifischen Experten aus dem Bereich des Gesundheitsmanagements, der Trainings- und Ernährungswissenschaft" zusammensetzen, teilte der DSV am Freitag mit.

Oberste Prämisse sei es, "alle potenziellen Anwärterinnen und Anwärter für die Olympischen Spiele 2020 bestmöglich zu fördern und das bestehende Know-How in einem synergetisch arbeitenden Kompetenzteam zu bündeln", sagte DSV-Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen.

Als Verantwortliche am Beckenrand sind die Bundesstützpunkttrainer und die Heimtrainer der leistungsstärksten Athleten vorgesehen. Ein sogenannter "Leading-Coach" soll die inhaltlich-methodische Steuerung verantworten.

Die Führung der Nationalmannschaften bei den internationalen Meisterschaften erfolge damit nach amerikanischem Vorbild: Aus den Reihen des Trainerteams wird ein Chefcoach bestimmt, der in enger Rücksprache mit Kurschilgen die sportfachlichen Prozesse führt.

"Wir sind überzeugt davon, dass wir so eine leistungsstarke DSV-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaften 2019 in Südkorea und die Olympischen Spiele 2020 entwickeln werden", sagt Kurschilgen über die Neuausrichtung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige