Anzeige

37 Punkte nach 17 Spieltagen

Mit Fokus und Flow: Herbstmeister HSV voll auf Kurs

15.12.2018 13:30
Der Hamburger SV schwimmt auf einer Erfolgswelle
Der Hamburger SV schwimmt auf einer Erfolgswelle

Der Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. Auf dem inoffiziellen Titel will sich der Bundesliga-Absteiger aber nicht ausruhen.

So recht konnte sich Aaron Hunt den Höhenflug auch nicht erklären. "Die Freistöße sitzen bei mir aktuell einfach", sagte der Kapitän des Hamburger SV achselzuckend und mit einer Leichtigkeit, die nicht nur dem Mittelfeldspieler, sondern auch seinem Verein in den vergangenen (Chaos-)Jahren vollkommen abgegangen war.

Nicht erst seit Freitag, seit dem vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga durch das 2:1 (2:1) beim MSV Duisburg, schweben die Norddeutschen auf einer Erfolgswelle.

37 Punkte nach 17 Spieltagen, dazu der "ewige" Zweitliga-Bestwert von sieben Siegen bei nur einem Unentschieden aus den ersten acht Auswärtsspielen. Die nackten Zahlen stimmen, der Kurs ist klar: geradewegs zurück ins Oberhaus.

Vor allem der jüngere Trend ist für diese positive Zwischenbilanz verantwortlich. Seit Trainer Hannes Wolf das Amt Ende Oktober von Christian Titz übernommen hat, feierten die Norddeutschen mit Leader Hunt sechs Siege aus sieben Ligaspielen, schoben sich von Platz fünf bis an die Spitze.

5000 HSV-Anhänger feiern in Duisburg

Die Spieler strotzen vor Selbstbewusstsein, und das so wichtige Quäntchen Glück ist mittlerweile auch immer häufiger auf der Seite der Hamburger.

"Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass wir hier Mitte Dezember drei Punkte holen konnten", sagte Wolf. Im Winter sei es wegen der Witterung noch schwieriger in der zweiten Liga. Deswegen sei vor allem die "Einstellung und Bereitschaft" für die Konstanz der letzten Wochen entscheidend gewesen, so der Coach.

Auch die 5000 mitgereisten Anhänger zeigten sich in bester Laune, minutenlang feierten sie die in der Vergangenheit oft gescholtenen Profis, von denen ein gutes Dutzend für den ersten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte im Mai mitverantwortlich gewesen war.

"Die Herbstmeisterschaft ist sicherlich ein kleines Geschenk für die Fans", erklärte Hunt, der mit seinem Siegtor per Freistoß (19.) maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Schon vor zwei Wochen in Ingolstadt (2:1) war der dreimalige Nationalspieler mit einem direkt verwandelten Freistoß der Wegbereiter.

"Für den Moment ist es ein gutes Gefühl. Es macht mit dieser Mannschaft, in der jeder den Ball haben will, im Moment besonders viel Spaß," erklärte Hunt.

HSV-Kapitän Hunt sieht noch Luft nach oben

Auf dem Erreichen des Zwischenziels will sich der HSV, für den nur der Wiederaufstieg zählt, aber nicht ausruhen.

"Wir müssen unsere Konter besser ausspielen, damit wir dadurch früher im Spiel Ruhe reinbekommen. So bleibt es unnötig spannend", sagte Hunt. Stattdessen wies die Defensive wie zuletzt immer wieder Schwächen auf. Zudem schaffte es der einstige Bundesliga-Dino wieder nicht, die spielerische und individuelle Überlegenheit in weitere Tore umzuwandeln.

Beispielhaft dafür war der Ausgleich der Duisburger von Innenverteidiger Gerrit Nauber, nur zwei Minuten nachdem HSV-Flügelstürmer Khaled Narey (12.) den Führungstreffer erzielt hatte. Trotzdem zeigte sich Narey gelassen: "Es ist immer knapp, aber am Ende gewinnen wir. Deswegen interessiert das keinen."

Um Platz eins über den Winter aus eigener Kraft zu sichern, müssen die Hanseaten am letzten Spieltag vor dem Jahreswechsel bei Holstein Kiel siegen - sollte Verfolger 1. FC Köln am Montag gegen den 1. FC Magdeburg gewinnen. Im Hinspiel setzte es für den HSV im heimischen Volkspark ein schallendes 0:3. Doch seitdem hat sich im Norden etwas getan.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln25163664:313351
2Hamburger SVHamburger SVHamburger SV26155638:29950
31. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin261211342:231947
4FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli26134938:40-243
5Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel26119651:371442
61. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim26119640:32842
7SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn26118758:401841
8Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg26910738:38037
9VfL BochumVfL BochumBochum26971037:39-234
10Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld26971038:41-334
11Erzgebirge AueErzgebirge AueAue26951233:35-232
12SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt26951237:45-832
13SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth2588926:41-1532
14Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden25771129:38-928
15SV SandhausenSV SandhausenSandhausen26581329:38-923
161. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg264111128:41-1323
17MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburg25561424:42-1821
18FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt26471525:45-2019
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige