Anzeige

Rangnick: "Gibt keinen Grund für eine Gardinenpredigt"

13.12.2018 23:44
Ralf Rangnick hat seiner Mannschaft nichts vorzuwerfen
Ralf Rangnick hat seiner Mannschaft nichts vorzuwerfen

Der Fußball-Bundesligist musste sich nach dem Remis gegen Rosenborg Trondheim aus der Europa League verabschieden. Eintracht Frankfurt dagegen feierte einen historischen Sieg. Auch Bayer Leverkusen zog souverän in die nächste Runde ein. Die Stimmen zum Spieltag.

Lazio Rom - Eintracht Frankfurt 1:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Kompliment an die Mannschaft. Es war ein verdienter Sieg. In einer derart schweren Gruppe diesen Rekord aufzustellen, ist schon stark. Wir wollten von vornherein mit Mentalität in das Spiel gehen. Das Team hat die Vorgaben perfekt umgesetzt und auch nach dem Rückstand weitergemacht."

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Wir haben Geschichte geschrieben. Das haben wir uns gemeinsam verdient. Heute haben wir gezeigt, mit welcher Einstellung wir in der Europa League spielen. In dieser Konstellation haben wir ja mit der Mannschaft noch nie gespielt."

RB Leipzig - Rosenborg Trondheim 1:1

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Die Mannschaft hat alles probiert, alles rausgehauen. Es gibt keinen Grund für eine Gardinenpredigt. Die Enttäuschung ist riesig. Ich wüsste nicht, was ich kritisieren sollte, außer vielleicht das Verhalten beim Gegentor. Wir hätten ganz klar weiterkommen müssen."

Willi Orban (RB Leipzig): "Die Enttäuschung ist riesig. Wir waren eigentlich gut im Spiel, haben es aber einfach verpasst, dass zweite Tor nachzulegen. Das hat Trondheim bestraft. Nach dem Ausgleich hat der Gegner die letzten Minuten gut verteidigt und wir kamen nicht mehr durch. Wenn wir dieses Heimspiel nicht gewinnen, haben wir es auch nicht verdient, weiterzukommen."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Es ist natürlich brutal bitter. Wir haben einige Dinge nicht gut gemacht, aber auch Pech gehabt. Wir hatten genug Torchancen, um das Spiel zu gewinnen."

AEK Larnaka - Bayer Leverkusen 1:5

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir freuen uns, dass wir den ersten Platz erreicht haben. Larnaka gehört sicher nicht zu den besten europäischen Mannschaften. Aber so eine Leistung wie heute von uns ist keine Selbstverständlichkeit."

Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen): "Wir sind sehr zufrieden, nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit unserem gesamten Auftritt. Kohr war der Mann des Spiels. "Der Gruppensieg war das große Ziel. Das haben wir mit einer geschlossenen Leistung von vorne bis hinten geschafft. Deshalb haben wir uns heute Selbstvertrauen geholt."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige