Anzeige

Geldregen in der Champions League

Bundesligisten sahnen in der Champions League ab

13.12.2018 12:31
In der Königsklasse wird wieder mächtig Geld verdient
In der Königsklasse wird wieder mächtig Geld verdient

Bei Bayern München klingelt nach dem geglückten Gruppensieg in der Champions League weiter die Kasse. Die Einnahmen des Fußball-Rekordmeisters aus der aktuellen Königsklassen-Saison belaufen sich nach dem 3:3 (1:0) bei Ajax Amsterdam am Mittwochabend auf nunmehr 37,35 Millionen Euro.

Diese Summe wird sich noch erhöhen, weil für jedes der insgesamt 24 Unentschieden in der Gruppenphase weitere Gelder an die Teilnehmer fließen. Daraus ergeben sich 24,9 Millionen Euro, die entsprechend der Anzahl gewonnener Spiele in der Gruppenphase an alle 32 Teams verteilt werden.

Das gilt somit auch für Borussia Dortmund, Schalke 04 und die TSG Hoffenheim. Der BVB kommt bislang auf 33,75 Millionen Euro, Schalke auf 32,65 und Hoffenheim auf 17,95.

Alle 32 Vereine, die an der Gruppenphase teilnehmen, erhalten eine Startprämie in Höhe von 15,25 Millionen Euro. Dazu kommen jeweils 2,7 Millionen Euro für einen Sieg und 900.000 Euro für ein Unentschieden. Den Achtelfinaleinzug honoriert die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit 9,5 Millionen Euro. Neben den Prämien fließen noch weitere Millionen-Zahlungen aus dem "Markt-Pool" der UEFA.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige