Anzeige

Stimmen zur Champions League

Götze wünscht sich Tore - Hitz rundum zufrieden

12.12.2018 00:03
Mario Götze würde gerne selbst mal wieder für den BVB treffen
Mario Götze würde gerne selbst mal wieder für den BVB treffen

Nachdem der FC Schalke gegen Lokomotive Moskau dank eines späten Treffers auch im sechsten Champions-League-Spiel der Saison ungeschlagen geblieben ist, hat auch der BVB die K.o.-Runde erreicht. Durch ein 1:0 gegen die AS Monaco ist Borussia Dortmund sogar als Gruppenerster weiter.

AS Monaco - BVB

Marcel Schmelzer (BVB): "Es freut uns sehr, dass wir Erster geworden sind in dieser Gruppe. In der zweiten Halbzeit haben wir den Fuß vom Gas genommen und Monaco damit etwas ins Spiel geholt. Das war ein Problem, dann haben wir zum Glück noch das zweite Tor gemacht. Der Trainer hatte vorher analysiert, dass Monaco versucht, die Mitte zu schließen und dass wir außen dadurch viel Raum bekommen würden. Den hatten wir auch ein paar Mal. Nach fast zwei Monaten Pause war es für mich sehr anstrengend heute, aber auch ein sehr schönes Gefühl. Ein Riesenkompliment an alle Spieler, die heute auf dem Platz standen. Das ist es, was uns dieses Jahr gut aussehen lässt: Genau die Spieler, die nicht so oft zum Zuge kommen, geben nicht nach, sondern zeigen hier das, was sie auch im Training zeigen. Damit treiben sie die Mannschaft nach vorne. Jeder wollte die Chance für sich nutzen."

Lucien Favre (Trainer BVB): "Das war ein perfekter Abend. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Hätten wir nicht gewonnen, würden wir uns jetzt ärgern, weil Brügge Atlético in Schach gehalten hat. Wir haben das Spiel dominiert, daher war der Sieg insgesamt verdient."

Mario Götze (BVB): "Wenn man das ganze Spiel betrachtet, mit dem Ballbesitz, den wir hatten, ist der Sieg im Endeffekt verdient. Mit dem Gruppensieg ist es umso schöner. Wir haben darauf spekuliert, dass Atletico 0:0 spielt. Das ist glücklicherweise eingetreten. Wenn man die ganze Situation sieht, ist es sehr positiv. Auch für mich läuft es immer besser. Ich würde natürlich gern mal wieder den einen oder anderen Assist oder das eine oder andere Tor machen, aber das wird kommen, das weiß ich. Solange wir als Mannschaft gut arbeiten, defensiv und offensiv, werden wir sehr erfolgreich spielen."

Marwin Hitz (BVB): "Es ist bis jetzt die perfekte Woche. Es ist wichtig, dass die Mannschaft gewinnt. Es gut, dass wir zu Null gespielt haben, dass wir Gruppenerster sind. Mehr kann man sich nicht wünschen."


Schalke 04 - Lokomotive Moskau

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind sehr froh über diesen Sieg. Den wollten wir unbedingt und das tat verdammt gut. Wir haben dadurch unterstrichen, dass wir verdient weitergekommen sind. Wir hatten im ersten Durchgang viel Ballbesitz, aber wenig Mut ins Eins-gegen-Eins zu gehen. Im zweiten Durchgang sind wir in diesen Situationen dann mehr Risiko gegangen und haben versucht, den gegnerischen Defensivverbund, der immer tiefer wurde, auch mit den Innenverteidigern anzudribbeln. Das erleichtert vieles, weil man dadurch kürzere Passabstände in die Spitze hat. Der Rest war viel Wille, auch nach Ballverlusten waren wir immer wieder da und haben viele Konter im Keim erstickt."

... zur Verletzung von Hamza Mendyl: "Zu Hamza gibt es noch keine Diagnose. Es sah aber nicht so gut aus, das Fußgelenk ist etwas geschwollen."

Alessandro Schöpf (Schalke 04): "Dass ich mein allererstes Tor in der Champions League erzielt habe, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Wichtiger ist mir aber der Sieg der Mannschaft. Das Erfolgserlebnis tut uns gut und gibt uns Kraft für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga. Vor meinem Treffer habe ich zunächst gedacht, dass Guilherme den Ball festhält. Aber ich habe trotzdem spekuliert, das wurde belohnt. Schon vor dem 1:0 hatten wir die eine oder andere gute Chance. Wenn man den Spielverlauf betrachtet, ist unser Sieg verdient."

Benjamin Goller (FC Schalke): "Es war ein riesen Erlebnis. Ich habe schon immer davon geträumt, einmal in der Champions League aufzulaufen. Ich bin einfach nur glücklich. Vor dem Spiel war ich sehr angespannt, nach dem Anpfiff war die Aufregung dann aber komplett verflogen. Meine Mitspieler haben mich ermutigt und gesagt, dass ich mit freiem Kopf in die Partie gehen soll, dass ich befreit aufspielen soll. Das habe ich gemacht."

Cedric Teuchert: (FC Schalke): "Das Spiel hat mir sehr gutgetan. Jede einzelne Minute hilft mir nach der Verletzung, um wieder reinzukommen. Ich habe knapp zwei Monate gefehlt, muss natürlich noch ein bisschen Kondition aufholen. Insgesamt habe ich mich aber sehr gut gefühlt und bin glücklich, dass ich mein Debüt in der Champions League feiern konnte. Mal schauen, ob ich in Augsburg wieder ran darf. Ich werde jetzt bestmöglich regenerieren, damit ich am Samstag wieder topfit bin."

Yuriy Semin (Trainer Lokomotive Moskau): "Wir haben eine riesengroße Erfahrung in der Champions League gemacht. Leider sind wir ausgeschieden, aber Lokomotive Moskau hat 14 Jahre lang nicht in der Königsklasse gespielt. Vielleicht hat es uns ein wenig an der Erfahrung gemangelt. Diese Champions-League-Saison hat bewiesen, dass man bis zur 95. Minute konzentriert sein muss. Schalke hat nicht zugelassen, dass wir einen besseren Fußball zeigen und hat heute verdient gewonnen, ich gratuliere ihnen zum Sieg. Ich wünsche Schalke viel Erfolg in der K.o.-Runde."

Benedikt Höwedes (Lokomtive Moskau): "Es war kein berauschendes Spiel von Beiden. Es wurde kein Feuerwerk abgefackelt."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige