Anzeige

Horrorbilanz macht nicht wirklich Mut

Ohne Kapitän Vogt: TSG klammert sich ans "Minimalziel"

11.12.2018 19:32
Julian Nagelsmann will mit der TSG Hoffenheim in Europa überwintern
Julian Nagelsmann will mit der TSG Hoffenheim in Europa überwintern

Die TSG Hoffenheim greift in der Champions League bei Manchester City nach dem letzten Strohhalm und will noch den Sprung in die Europa League schaffen.

Der Mannschaftsbus der TSG Hoffenheim fuhr gerade am Baden-Airpark vor, da stand die Kiste Warsteiner schon bereit. Trainer Julian Nagelsmann und seine Profis bedienten sich am Dienstagmittag allerdings nicht am Proviant der kleinen Rom-Reisegruppe, die sich am Terminal-Eingang für ihren Flug in Stimmung brachte. Zwar geht es nur noch um den "Trostpreis", die letzte Champions-League-Reise des Fußball-Bundesligisten soll aber keine Jux-Fahrt werden.

Obwohl die Chancen schlecht stehen, möchten die bereits ausgeschiedenen Kraichgauer am Mittwoch beim englischen Meister Manchester City (21:00 Uhr) wenigstens den Einzug in die Europa League schaffen. Mit an Bord des Fluges EW 5202 ging die Hoffnung, dass im letzten Anlauf doch noch der Premierensieg in der Königsklasse gelingt. Auch für den scheidenden Trainer wäre es das lang ersehnte "erste Mal".

"Es ist vorerst unser letztes Spiel in der Champions League. Wir sollten das genießen und befreit aufspielen. Wir haben nicht viel zu verlieren", sagte Nagelsmann, der auf seinen Kapitän und Abwehrchef Kevin Vogt verzichtet: "Er ist derzeit nicht auf dem Höhepunkt. Das ist ihm und mir bewusst. Das liegt aber daran, dass er extrem viele Spielminuten hat, sein Akku ist gerade nicht so voll. Er kriegt die Pause, um ihn aufzuladen."

TSG Hoffenheim mit Horrorbilanz auf europäischer Bühne

Die Ausgangslage für die TSG vor dem letzten Spiel in der Gruppe F ist allerdings denkbar ungünstig. Die Hoffenheimer müssen gewinnen, gleichzeitig muss Schachtar Donezk gegen Olympique Lyon verlieren. Dass die Chancen so schlecht stehen, liegt an der desaströsen Europacup-Bilanz. Die Kraichgauer haben in insgesamt 13 Partien (inklusive Europa League) nur einen Sieg geholt.

Nagelsmann, der bereits den erneuten Einzug in die Königsklasse als Saisonziel ausgeben hat, bezeichnete die Bilanz als größte Enttäuschung seiner bisherigen Karriere. Schließlich war das Überwintern in der Champions League eines seiner Ziele bei seinem Dienstantritt vor knapp drei Jahren. Dass die TSG damals auf einem Abstiegsplatz stand und im Kraichgau niemand an die Königsklasse dachte, unterstreicht den Ehrgeiz des Trainers.

Nagelsmann, der auf die gesperrten Kerem Demirbay und Adam Szalai verzichten muss, peilt immer den Sieg an. "Ich will auch in Manchester gewinnen", hatte der Coach gleich nach dem besiegelten Aus in der Champions League gesagt. Auch seine Schützlinge wollen die Flinte noch nicht ins Korn werfen. "Das Minimalziel haben wir noch vor Augen", betonte Verteidiger Ermin Bicakcic.

Sané stellt klar: "Wir wollen Gruppensieger werden" 

Den Hoffenheimern könnte entgegenkommen, dass Manchester den Einzug ins Achtelfinale bereits klargemacht hat. Teammanager Pep Guardiola, der mit seinem Klub am Samstag die erste Saison-Niederlage in der Premier League kassiert (0:2 beim FC Chelsea) und die Tabellenführung verloren hat, wird einige Stars schonen.

Ob die deutschen Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan auflaufen, ist noch offen. Sané jedenfalls möchte den nötigen Punkt für die Behauptung der Spitzenposition einfahren: "Wir haben gegen Hoffenheim noch ein Ziel - wir wollen Gruppensieger werden." 

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Manchester: Ederson - Walker, Otamendi, Laporte, Danilo - Gündogan, Delph - Bernardo Silva, Foden, Sané - Gabriel Jesus. - Teammanager: Guardiola

Hoffenheim: Baumann - Bicakcic, Hübner, Adams - Kaderabek, Zuber, Grillitsch, Kramaric, Schulz - Joelinton, Belfodil. - Trainer: Nagelsmann

Schiedsrichter: Andreas Ekberg (Schweden)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige