Anzeige

Einsatz von Daniel Didavi gegen Gladbach fraglich

07.12.2018 11:34
Hat sein Comeback im Blick: VfB-Profi Daniel Didavi
Hat sein Comeback im Blick: VfB-Profi Daniel Didavi

Der Einsatz von Mittelfeldspieler Daniel Didavi im Auswärtsspiel des VfB Stuttgart bei Borussia Mönchengladbach wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Trainer Markus Weinzierl ließ zwei Tage vor der Partie offen, ob Didavi am Sonntag (18:00 Uhr) im Kader des Fußball-Bundesligisten stehen wird. Der 28-Jährige macht nach seinen langwierigen Problemen an der Achillessehne inzwischen Teile des Mannschaftstrainings mit, er habe aber noch Trainingsrückstand.

Der Mittelfeldspieler selbst hatte zuletzt gegenüber der "Bild" seine Hoffnungen auf ein baldiges Comeback beim VfB Stuttgart bekräftigt. "Ich bin noch nicht ganz schmerzfrei, aber fast über den Berg. Stand jetzt wäre ich bereit für den Kader gegen Gladbach. Der Trainer wird mich aber wohl nur einsetzen, wenn es unbedingt nötig ist. Das ist ja auch eine Frage der Fitness."

Einen Zusammenhang zwischen seinen langjährigen Knieproblemen und der aktuellen Verletzung gebe es nicht, betonte Didavi. "Definitiv nicht. Schon deshalb nicht, weil es sich um mein linkes Knie und meine rechte Achillessehne handelt", sagte er den "Stuttgarter Nachrichten". Warum er seit Wochen die Beschwerden hat, konnten ihm auch mehrere Ärzte nicht sagen.

"Das Schlimmste ist, dass man nicht genau weiß, was die Beschwerden auslöst - vielleicht der Rücken, der Oberschenkel, die Wade", sagte Didavi. "Anfangs hieß es, es wäre eine Überlastung, eine Entzündung. Es ist auch nichts gerissen. Wir sind davon ausgegangen, dass es schneller vorbeigeht. Jetzt kämpfe ich schon eine gefühlte Ewigkeit damit."

Badstuber und Maffeo fehlen gegen Gladbach

Definitiv fehlen werden die weiter verletzten Verteidiger Holger Badstuber und Pablo Maffeo. Der defensive Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar fehlt wegen seiner fünften Gelben Karte vom 1:0 Heimsieg gegen den FC Augsburg. Gonzalo Castro sei einer von zwei oder drei Kandidaten, die den Argentinier ersetzen könnten, sagte Weinzierl.

Mit dem zweiten Sieg unter Weinzierl und dem dritten insgesamt hatte der VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende den letzten Tabellenplatz verlassen und geht als Erstliga-16. in den 14. Spieltag. "Ich bin zuversichtlicher geworden", sagte der Coach. "Wir sind der Außenseiter, aber es gilt als Außenseiter zu überraschen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund21155154:233150
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach21133541:212042
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig22125541:192241
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg22105735:30535
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt2196640:271333
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim2289544:321233
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen21103837:32533
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenSV Werder2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf21741025:39-1425
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg21261317:46-2912
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige