Anzeige

"Wir haben keinen guten Fußball gespielt"

Manuel Akanji übt Kritik an Ex-Trainer Stöger

06.12.2018 09:25
Hat sich beim BVB prächtig entwickelt: Manuel Akanji
Hat sich beim BVB prächtig entwickelt: Manuel Akanji

Abwehrspieler Manuel Akanji will mit dem Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund in der laufenden Saison mindestens einen Titel holen.

"Man kann nie wissen, was am Ende rauskommt, aber ich werde alles dafür tun, dass wir in diesem Jahr eine Trophäe gewinnen können", sagte der 23-Jährige den Zeitungen der "Funke Mediengruppe".

Der Revierklub hat vor dem Derby beim FC Schalke 04 am Samstag sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Borussia Mönchengladbach, steht im Achtelfinale des DFB-Pokals und der Champions League.

Einen großen Anteil am aktuellen Höhenflug des BVB schreibt Akanji seinem Trainer und Schweizer Landsmann Lucien Favre zu.

"Er ist ein wirklich sehr, sehr guter Trainer, er hilft vielen Spielern dabei, sich weiterzuentwickeln, sich nicht auszuruhen auf dem, was sie bisher erreicht und wie sie gespielt haben", lobte der Innenverteidiger.

Favre mache immer deutlich, "dass man weiter machen muss, dass noch nichts erreicht ist. Mir sagt er beispielsweise, dass ich in der einen oder anderen Situation meinen ersten Kontakt verbessern muss. Oder die Passgenauigkeit. Oder die Art, wie ich die Pässe spiele."

Manuel Akanji blickt kritisch auf sein erstes Halbjahr beim BVB zurück

Am Wochenende steht für Akanji und Co. das Derby auf dem Programm. Für den WM-Teilnehmer etwas ganz besonderes.

"Natürlich freue ich mich sehr auf das Spiel. Ich habe bislang noch kein Derby gespielt, beim letzten saß ich auf der Bank, weil ich mich kurz vorher verletzt hatte", erinnerte sich der Youngster.

An die Zeit unter dem damaligen Trainer Peter Stöger denkt der Schweizer nicht gern zurück. "Ich war zwar nur ein halbes Jahr hier, aber die letzte Saison war wirklich keine einfache. Wir haben keinen guten Fußball gespielt", so Akanji, der seit Januar 2018 beim BVB unter Vertrag steht.

Bei den Schwarz-Gelben zählt der Eidgenosse mittlerweile zum Stammpersonal, musste zuletzt aber aufgrund einer Kapselverletzung aussetzen.

Manchester United? Manuel Akanji hat keine Lust auf José Mourinho

Seine Zukunft sieht der Defensivmann (Vertrag bis 2022) in Dortmund. Obwohl er bekennender Fan des englischen Rekordmeisters Manchester United ist, reizt ihn ein Wechsel ins Old Trafford nicht.

"Momentan schaue ich da nicht so genau auf die Spiele, weil mir nicht gefällt, wie sie unter José Mourinho spielen. Keine Ahnung, woran das liegt, ich bin ja im Training nicht dabei", sagte Akanji und fügte an: "Momentan bin ich sehr glücklich in Dortmund."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund22156154:233151
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach22134542:222043
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig22125541:192241
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen22113839:32736
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg22105735:30535
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt2297641:281334
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim2289544:321233
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenSV Werder2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf22741125:41-1625
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg22271317:46-2913
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige