Anzeige

Im Spiel gegen Brügge

Passmaschine Manuel Akanji stellt neuen CL-Rekord auf

29.11.2018 12:53
Manuel Akanji spielte gegen Brügge Pässe am Fließband
Manuel Akanji spielte gegen Brügge Pässe am Fließband

Obwohl es in der Fußball-Champions-League für den BVB gegen den FC Brügge am Dienstag nur zu einem torlosen Unentschieden reichte, stieß Borussia Dortmund im Passspiel in neue Sphären vor. Manuel Akanji stach dabei besonders hervor.

1001 Dortmunder Pässe zählte die Datenbank "Opta" am Dienstagabend während des 90-minütigen schwarzgelben Sturmlaufs auf die geballte Brügge-Defensive im Signal Iduna Park. Ein absoluter Spitzenwert. 

Seit der detaillierten Datenerfassung in der Saison 2004/05 spielte nur eine Mannschaft noch mehr Pässe in einem Spiel der Königsklasse. Unter Pep Guardiola schoben sich die Spieler von Manchester City im März 2018 gegen Basel den Ball ganze 1059 mal zu.

Dennoch konnte ein BVB-Spieler im Spiel gegen die Belgier für eine neue Bestmarke sorgen. So verzeichnete Manuel Akanji in der Dortmunder Innenverteidigung stolze 176 Ballaktionen - mehr als jeder andere Spieler eines deutschen Vereins in der Champions League zuvor.

BVB-Profi Julian Weigl hält Bundesliga-Rekord

Zum Vergleich: Der Rekord für die meisten Ballaktionen in einem Bundesligaspiel liegt bei 218 und wird ebenfalls von einem BVB-Profi gehalten. In der Saison 2015/16 überflügelte Julian Weigl am 34. Spieltag gegen den 1. FC Köln den bisherigen Rekordhalter Xavi Alonso (216).

Dass die Pässe von Akanji in der Champions League gegen Brügge meistens quer durch die eigene Abwehrreihe liefen und nur selten für echten Raumgewinn sorgten, schmälert zudem den neuen Rekord des Abwehrspielers etwas.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige