Anzeige

Rolfes-Rückenwind: Bayer will Tabellenführung zementieren

28.11.2018 11:54
Bayer Leverkusen ist abermals in der Europa League gefordert
Bayer Leverkusen ist abermals in der Europa League gefordert

Bayer Leverkusen hat vor dem Rückspiel gegen Ludogorez Rasgrad sein Ticket für die Runde der letzten 32 schon in der Tasche, will sich aber den Gruppensieg sichern.

Offiziell startet Simon Rolfes am 1. Dezember in sein neues Abenteuer bei Bayer Leverkusen, seine Feuertaufe feierte der neue Sportdirektor aber schon am Donnerstag. Ob auf der Bank oder auf der Tribüne, der frühere Bayer-Kapitän soll der bereits für die nächste Runde qualifizierten Werkself den nötigen Rückenwind auf dem Weg zum angestrebten Gruppensieg geben.

Dass Rolfes bereits am Donnerstag im vorletzten Gruppenspiel gegen den bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad (18:55 Uhr) auf der Bayer-Bank neben einigen seiner früherer Kollegen sitzt, ist sehr wahrscheinlich. "Wir haben erste Gespräche darüber geführt. Er tendiert dazu, dass er es auch machen möchte. Ich bin da offen und freue mich über jede Unterstützung. Ich denke, es ist immer gut, wenn man zusätzlich den Sportdirektor an seiner Seite hat", sagte Bayer-Trainer Heiko Herrlich.

Rolfes hatte bei seiner Vorstellung am vergangenen Montag bereits angekündigt, dass er sich einen Platz am Spielfeldrand sehr gut vorstellen könne: "Das kann sein. Das habe ich noch nicht final entschieden." Gleich nach seiner Inthronisierung durch die Klubbosse Fernando Carro und Rudi Völler hatte der ehemalige Nationalspieler den Kontakt zur Mannschaft gesucht und sich beim Training mit Herrlich und den Profis ausgetauscht.

Herrlich kündigt Rotation an

"Ich sehe es sehr positiv aufgrund seiner Aura. Er hat hier viele Jahre gespielt. Ich habe mit dem einen oder anderen Spieler gesprochen: Sie freuen sich alle darauf. Es ist eine sehr positive Entscheidung", sagte Herrlich über den 36 Jahre alten Nachfolger von Jonas Boldt, der bislang bei den Spielen auf der Bank neben Herrlich saß.

Unabhängig von der Personalie Rolfes zählt für Herrlich gegen den bulgarischen Tabellenführer nur ein Sieg, um im ersten von sieben Pflichtspielen bis Weihnachten Konkurrent FC Zürich in der Gruppe A in Schach zu halten. Herrlich kündigte nach dem 2:0-Befreiungsschlag in der Liga gegen den VfB Stuttgart an, dass er gegen die Bulgaren wieder kräftig rotieren wird. Möglicherweise erhält der zuletzt stark beanspruchte Vize-Weltmeister Tin Jedvaj, der diese Woche im Training geschont wurde, eine Pause.

Auch die beiden Nationalspieler Kai Havertz und Julian Brandt könnten sich mit Blick auf das nächste Ligaspiel am kommenden Montag bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg auf der Bank wiederfinden.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Leverkusen: Hradecky (Öczan) - Weiser, Tah, Sven Bender, Wendell - Kohr, Aranguiz - Bellarabi, Havertz (Baumgartlinger), Bailey - Alario. - Trainer: Herrlich

Rasgrad: Renan - Lucas Sasha, Moti, Nedjalkow, Natanael - Campanharo, Goralski - Lukoki, Marcelinho, Wanderson - Keseru. - Trainer: Zdrawkow

Schiedsrichter: Dennis Higler (Niederlande)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige