Anzeige

Favorit Ahlmann will Trophäen-Sammlung aufstocken

23.11.2018 11:09
Christian Ahlmann will die Riders Tour gewinnen
Christian Ahlmann will die Riders Tour gewinnen

Christian Ahlmann geht zum Abschluss der Riders Tour als Favorit in den Parcours und will sich am Sonntag die noch fehlende Trophäe in die Vitrine stellen.

Christian Ahlmann hat in seiner langen Karriere schon viele große Titel gewonnen. Der Springreiter aus dem westfälischen Marl war Doppel-Europameister, Weltcupsieger, holte Olympia-Bronze und gewann den Großen Preis von Aachen. Die Riders Tour, die wichtigste nationale Serie, konnte der 43-Jährige kurioserweise noch nie gewinnen. Das soll sich am Sonntag ändern.

Ahlmann geht in der Münchner Olympiahalle als Top-Favorit in die entscheidenden Runden. Der Aachen-Sieger von 2014 gewann bei zwei der fünf Qualifikationen der Tour und führt mit 40 Punkten das Ranking vor dem Finale bei den Munich Indoors an.

Auf Rang zwei folgt Janne Friederike Meyer-Zimmermann, die die Tour 2015 gewinnen konnte. Auch Denis Nielsen als Dritter hat noch Siegchancen. Vater und Sohn Nieberg, Lars und Gerrit, liegen mit jeweils 20 Punkten als Vierte auf Medaillenkurs.

"Christian ist ganz klar der Favorit. Aber Fehler passieren schnell mal, auch den Besten, und dann kann es plötzlich ganz anders aussehen", sagte Paul Schöckemöhle, der die Tour 2001 ins Leben gerufen hatte und als dreimaliger Springreit-Europameister weiß, wovon er spricht.

Ahlmann setzt auf jungen Clintrexo

Ahlmann ist derzeit wieder gut in Form. Vor einer Woche kam er beim Weltcup-Springen in Stuttgart im Rahmen des German Masters als bester Deutscher im Sattel von Tokyo auf Rang drei. Nur der siegreiche Belgier Pieter Devos auf Apart und der Österreicher Max Kühner mit Final landeten vor Ahlmann.

In diesem Jahr scheint die Riders Tour Ahlmann endlich zu liegen. In Münster und Wiesbaden triumphierte der Doppel-Europameister von 2003. In beiden Fällen sattelte der mehrmalige Weltcupsieger den erst neun Jahre alten Clintrexo. "Dieses Format ist gut und hat sich längst bewährt. Es ist über die Jahre gereift", sagte Ahlmann vor dem Finale über die Riders Tour.

Luxuslimousine für den Sieger

Ahlmann dürfte hochmotiviert sein, auf den Sieger wartet immerhin eine Luxuslimousine von Mercedes Benz. Weitere prominente Mitbewerber werden in der Olympiahalle dabei sein, allen voran die frisch gekürte Weltmeisterin Simone Blum aus dem bayerischen Zölling und der britische Altmeister John Whitaker. 

Rekordgewinner der Riders-Tour ist und bleibt Ludger Beerbaum. Der viermalige Olympiasieger konnte die Serie schon viermal für sich entscheiden. Auch seine Schwägerin Meredith Michaels-Beerbaum und sein Bruder Markus Beerbaum trugen sich bereits in die Siegerliste ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige