Anzeige

Vertrag des Stürmers läuft 2020 aus

Medien: Leipzig rechnet mit BVB-Offerte für Timo Werner

21.11.2018 08:37
Timo Werner wird mit dem BVB in Verbindung gebracht
© getty, Maja Hitij
Timo Werner wird mit dem BVB in Verbindung gebracht

Im Poker um Timo Werner von RB Leipzig ist offenbar ein neuer Interessent auf den Markt getreten. Der aktuelle Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund soll den Nationalspieler auf dem Radar haben. Das könnte auch die Leipziger Verantwortlichen unter Zugzwang setzen.

Wie die "Sport Bild" berichtet, rechnen die Bosse bei RB Leipzig mit einem baldigen Vorstoß des BVB. Die Borussia könnte ernsthafte Konkurrenz für die Sachsen darstellen, wenn es darum geht, den Stürmer über 2020 hinaus halten zu wollen. Dann läuft nämlich der Vertrag des 22-Jährigen aus.

Neben dem Revierklub haben Medienberichten zufolge längst zahlreiche andere Topklubs Interesse am schnellen Angreifer gezeigt. Aus der Bundesliga wurde Werner in der Vergangenheit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, von Real und Atlético Madrid wird er seit Längerem beobachtet. Auch der FC Chelsea und Manchester United sollen die Fühler ausgestreckt haben.

Bis zuletzt wiegelten Timo Werner und sein Berater Karlheinz Förster eine vorzeitige Vertragsverlängerung in Leipzig ab. Potenzielle Interessen sollen nicht durch ein neues Arbeitspapier abgeschreckt werden, so die "Sport Bild". Werner verzichtet dabei auf viel Geld, das er mit einer vorzeitigen Erneuerung des Vertrags in Leipzig sicher eingesteckt hätte.

Nagelsmann als Trumpf für RB Leipzig?

Noch immer arbeitet er auf Grundlage des Vertrags von 2016, der nach dem Wechsel vom VfB Stuttgart im Sommer 2016 ausgehandelt wurde. Dem Sportblatt zufolge verdient er rund 3,3 Millionen Euro brutto, Teamkollege Marcel Sabitzer soll im Vergleich satte 5,5 Millionen Euro einstreichen.

"Natürlich wollen wir den Vertrag mit Timo Werner verlängern. Er hat sich bei uns sportlich und persönlich sehr gut weiterentwickelt, ist eine tragende Säule und Konstante in unserer Offensive", so Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick zur "Sport Bild".

Dabei setzen die RB-Bosse nicht nur darauf, auch künftig in der Champions League vertreten zu sein. Auch Neu-Trainer Julian Nagelsmann, der im Sommer von 1899 Hoffenheim nach Leipzig wechselt, soll eine große Rolle spielen. Nagelsmann habe Werner längst mitgeteilt, dass er auch in der nächsten Saison auf den Stürmer baut.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenSV Werder341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige