Anzeige

Neuzugang Filip Kostic hat Willems den Rang abgelaufen

"Ist nicht immer rosig": Verlässt Willems die Eintracht?

20.11.2018 18:56
Jetro Willems will seinen Stammplatz zurück, weiß aber, dass das schwierig wird
Jetro Willems will seinen Stammplatz zurück, weiß aber, dass das schwierig wird

Bei Eintracht Frankfurt pflegt Jetro Willems derzeit nur noch das Reservisten-Dasein. Nur drei Startelf-Einsätze in der Bundesliga stehen beim Linksverteidiger aus den Niederlanden bislang in der laufenden Saison zu Buche. Der 24-Jährige macht keinen Hehl daraus, dass er sich einen frühzeitigen Abgang im Winter durchaus vorstellen könnte.

Bei den Hessen hat Neuzugang Filip Kostic vom HSV dem Niederländer (2017/18 29 Pflichtspieleinsätze für Frankfurt) auf der linken Außenbahn den Stammplatz strittig gemacht. Der Kroate ist mittlerweile fester Bestandteil im variablen 3-5-2-System von Eintracht-Coach Adi Hütter. Lediglich in den englischen Wochen mit der Doppelbelastung Europa League bekommt Willems in dieser Saison noch seine Einsatzminuten.

Im Interview mit dem "kicker" betont der Linksfuß zwar, dass es zu früh sein über einen Abgang im Januar nachzudenken, will aber einen Wechsel im Winter nicht ausschließen. "Das ist die andere Seite des Fußballs, es ist nicht immer rosig", gibt Willems offen zu, weiß aber auch, dass die Eintracht wegen der vielen Spiele in dieser Saison weiter auf ihn baut und hofft, dass er sich bis zur Winterpause noch einmal für einen Stammplatz empfehlen kann. "Ich werde meine Chancen und Minuten bekommen, dann muss ich da sein", sagt der 24-Jährige.

Traum von der Champions League

Insgeheim träumt der in Rotterdam geborene Defensivspezialist vom Einzug in die Champions League mit dem aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga. "Warum nicht? Du musst davon träumen. Wir standen zweimal im Pokalfinale, auch das war ein Traum, beim letzten Mal haben wir gewonnen", erklärt Willems.

In der Europa League steht Frankfurt nach vier Siegen aus vier Spielen mit einer makellosen Bilanz in einer starken Gruppe mit Lazio Rom und Olympique Marseille bereits vorzeitig in der Zwischenrunde. In der Bundesliga werden die verbleibenden Spiele in der Bundesliga zeigen, ob sich die Eintracht im oberen Tabellendrittel festbeißen kann. Zunächst stehen Partien beim FC Augsburg, zu Hause gegen den VfL Wolfsburg und auswärts bei Hertha BSC an. Zum Jahresabschluss kommt es zum vorläufigen Saisonhöhepunkt im Duell mit Bayern München und dem ehemaligen Trainer Niko Kovac.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund22156154:233151
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach22134542:222043
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig22125541:192241
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen22113839:32736
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg22105735:30535
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt2297641:281334
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim2289544:321233
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenSV Werder2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf22741125:41-1625
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg22271317:46-2913
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige