Anzeige

"20:45 Uhr ist für viele unter der Woche schwierig"

Grindel macht Anstoßzeit für leere Plätze verantwortlich

16.11.2018 11:55
Beim Länderspiel in Leipzig blieben viele Plätze leer
Beim Länderspiel in Leipzig blieben viele Plätze leer

Die leeren Plätze beim Länderspiel der Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstagabend in Leipzig gegen Russland (3:0) beunruhigen DFB-Präsident Reinhard Grindel nicht.

"20:45 Uhr ist für viele unter der Woche schwierig. Wir hatten knapp 36.000 Zuschauer, das ist das, was RB Leipzig bei vergleichbaren Spielen auch hat", sagte Grindel.

Der ebenfalls schleppend angelaufene Ticketverkauf für das letzte Gruppenspiel in der Nations League am Montag (20:45 Uhr) in Gelsenkirchen gegen die Niederlande habe zudem in den letzten Tagen deutlich angezogen, verriet Grindel. Er hofft sogar auf ein nahezu ausverkauftes Schalke-Stadion (54.700 Plätze).

Im Spiel gegen Russland waren viele Lücken auf den Tribünen sichtbar, und trotz des überzeugenden Auftritts der neuformierten DFB-Auswahl herrschte lange Zeit eine seltsam zurückhaltene Stimmung.

"Man kann nicht erwarten, dass uns die Fans nach diesem Jahr die Bude einrennen", hatte Bundestrainer Joachim Löw schon vor dem Anpfiff gesagt. Kapitän Manuel Neuer hoffte, "dass wir den Zuschauern auch ein bisschen Spaß gemacht haben, dass ein paar mehr Zuschauer in die Schalke-Arena kommen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige